Berne In der letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Berner Gemeinderat endgültige Beschlüsse gefasst zu Themen, die zuvor in den Fachausschüssen beraten worden waren.

 Ganztagsbetreuung

Einstimmig beschlossen hat der Gemeinderat die Ausweitung der Schulkinderbetreuung. Während die beiden Grundschulen in Berne bereits eine Ganztagsbetreuung dienstags bis donnerstags anbieten, wird die Gemeinde auf eigene Initiative ab dem kommenden Schuljahr auch montags und freitags jeweils eine anderthalbstündige Betreuung in den beiden Schulen gewährleisten. Voraussetzung ist allerdings, dass mindestens acht Kinder pro Schule für dieses Betreuungsangebot angemeldet werden – und dass es der Gemeinde gelingt, für diese auf wenige Stunden reduzierte Tätigkeit qualifiziertes Personal zu finden.

Die Kosten für diese zusätzliche Betreuung müssen die Eltern übernehmen, die ihre Kinder dafür anmelden.

 Personalien

Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp bleibt weitere sechs Jahre im Amt. Der Rat hat sich einstimmig dem Vorschlag der Feuerwehr angeschlossen. Seine dritte Amtszeit beginnt am 1. September und endet am 31. August 2023.

Kai Stührenberg, Ortsbrandmeister in Hekeln, gibt sein Amt zum 31. August auf. Einstimmig hat sich der Rat dem Vorschlag der Feuerwehr angeschlossen, als Nachfolger Hagen Niekamp zu ernennen. Dessen Amtszeit endet ebenfalls am 31. August 2023.

Bis zu diesem Tag dauert auch die Amtszeit von Udo Meyering, der zum 1. September das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters in Hekeln übernehmen wird. Seine Vorgängerin Inge Niekamp hat für diesen Posten nicht mehr kandidiert.

 Spendendiskussion

Schwer getan hat sich der Rat dagegen mit dem Angebot einer Berner Firma, die alten Leuchten vom Breithof zu sanieren. Bürgermeister Franz Bittner lehnte das Spendenangebot mit Hinweis auf die Gewährleistung ab. Wenn der Auftrag nicht ordnungsgemäß einer Firma gegeben werde, dann könnte dies im schlimmsten Fall zu weiteren Kosten führen, sagte er. Problematisch sei zudem, wenn die Sanierung der Leuchten nicht in einer Hand bliebe. Die Berner Firma hatte die Sanierung der Leuchten als Spende angeboten, aber nicht den Einbau der (geplanten) neuen LED-Technik sowie An- und Abbau der Leuchten. Auch in der CDU-Fraktion und dem Bürgerforum gab es deswegen Vorbehalte, die Spende anzunehmen. Grüne und SPD hingegen sahen kein Problem damit – wie übrigens auch der Sanierungsbeirat. Am Ende stimmte der Rat mit neun Ja-Stimmen, fünf Nein-Stimmen und einer Enthaltung für die Annahme der Spende.

 Zuschuss für STTV

Der Stedinger Turnverein bekommt für die Teilnahme der Showgruppe an einer Weltmeisterschaft einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 1000 Euro. Das beschloss der Rat mehrheitlich.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.