Brake Die CDU-Stadtratsfraktion spricht sich gegen die von der Verwaltung vorgeschlagenen Liegegebühren der Pontonanlage an der Stadtkaje aus. „Die Anlage war ein Instrument der Tourismusförderung und soll es auch bleiben“, erläutert Ratsherr Claus Plachetka die Haltung seiner Fraktion. Darüber hinaus sei es die Aufgabe der Verwaltung dafür zu sorgen, dass die kajenseitigen Liegeplätze nicht durch Dauernutzer blockiert werden.

Die Finanzierung der 2003 errichteten Anlage sei mit öffentlichen Zuschüssen, Spenden und Werbeeinnahmen realisiert worden, städtische Investitionen für die Errichtung seien nicht angefallen. Die laufenden Ausgaben für die Instandhaltung würden durch die Vermietung von Werbeflächen an der Anlegestelle finanziert. „Uns ist derzeit nicht bekannt, dass hier ein Defizit vorliegt“, so Plachetka. „Entsprechend irritiert uns, dass hier offensichtlich mit einer öffentlichen Einrichtung, die zu einem großen Teil durch Spenden finanziert wurde, ein Gewinn erzielt werden soll.“ Diese Vorstellung decke sich sicherlich nicht mit den Vorstellungen der damaligen Spender. Allerdings sei der CDU durchaus aufgefallen, dass die Anzahl der vermieteten Werbeflächen nicht mehr dem ursprünglichen Umfang entspreche. Hier müsse die Verwaltung handeln, heißt es seitens der Stadtratsfraktion.

CDU-Ratsherr Claus Plachetka, der auch Vorsitzender des Hafen-, Wirtschafts- und Tourismusausschusses ist, vergleicht die Situation an der Weser mit der hinter dem Deich: „Wir bieten in der Innenstadt kostenfreie Parkplätze an. Lediglich eine Parkscheibe ist für das Einkaufen notwendig. Hier bieten wir den Geschäften einen Standortvorteil gegenüber den großen Oberzentren in Bremen, Oldenburg oder Bremerhaven.“ Diesen Vorteil solle es auch weiter geben, nur eben auch an der Wasserstraße Weser. Eine Gebühr für Tagestouristen würde diese eher abschrecken, so Plachetka.

Nicht gelöst sei zudem seitens der Verwaltung nach wie vor die Problematik der Dauernutzer, schließt die CDU in ihrer Mitteilung. Die Anlegestelle sei für für Gäste und nicht für Braker Bootsbesitzer, die eine kostengünstige, dauerhafte Liegemöglichkeit suchen, geschaffen worden. Diese Thematik sei dem Rathaus seit Jahren bekannt. Die CDU-Fraktion regt daher an, mit einer überarbeiteten Nutzungsordnung dieses Problem zu lösen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.