Rodenkirchen 50 Frauen und Männer – zwei mehr als die SPD – hat die Wesermarsch-CDU Freitagabend während einer Mitgliederversammlung in Albrechts Hotel in Rodenkirchen zu CDU-Kandidaten für die Kreistagswahl am 11. September gewählt. Die Liste im Wahlbereich Nordenham führt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Torsten Lange (35) aus Abbehausen an. Spitzenkandidat im Wahlbereich Butjadingen/Stadland/Jade ist der 38 Jahre alte Stephan Siefken aus der Gemeinde Stadland.

Die Liste im Wahlreich Brake/Ovelgönne führt Dieter Kohlmann (60) aus Ovelgönne an. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag, Björn Thümler aus Berne, ist Spitzenkandidat im Wahlbereich Elsfleth/Berne/Lemwerder.

Zurzeit besteht die CDU-Fraktion im Kreistag aus 13 Abgeordneten. Theresa Wiesensee aus Elsfleth, Hille Tjarks aus Jade und der bereits ausgeschiedene Ernst Tannen aus Nordenham kandidieren nicht erneut.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

An der Kandidatenwahl Freitagabend nahmen 75 der rund 775 CDU-Mitglieder im Landkreis Wesermarsch teil. Es gab jeweils nur ein bis drei Nein-Stimmen.

Fraktionschef Torsten Lange verkündete als Wahlslogan für die Kreistagswahl am 11. September in Anlehnung an den landesweiten CDU-Slogan „Mehr Niedersachsen“ für den Landkreis „Mehr Wesermarsch“. Damit solle deutlich gemacht werden, dass die Wesermarsch viele Stärken habe, aber noch mehr erreicht werden könne.

So sollten Familien mehr Chancen bekommen, auf dem Lande zu bauen. Der Landwirtschaft müsse mehr Raum gelassen werden. Mehr gemeinsame Förderung von Tourismus und Wirtschaft sowie eine Imagekampagne für den ganzen Landkreis seien nötig.

Der CDU-Fraktionschef ging auch auf die neue Entwicklung in Sachen Schulstreit in Nordenham ein, für die sich nach Recherchen der NWZ  eine große Mehrheit im Kreistag abzeichnet. Torsten Lange bewertete die Wende weg von der bisher angestrebten Schulfusion so: Die Luisenhofschule in Einswarden solle erhalten und gleichzeitig die Oberschule I an der Pestalozzistraße in Nordenham gestärkt werden.

Zusammenfassend sagte Torsten Lange: „Die Wesermarsch hat noch viel Potenzial nach oben. Machen wir mehr aus dem Potenzial, das der Landkreis zu bieten hat.“

Ähnlich rief der Chef der CDU-Landtagsfraktion und Spitzenkandidat im Wahlbereich Elsfleth/Berne/Lemwerder, Björn Thümler, zu mehr Selbstvertrauen und mehr Stärke auf. Ganz wichtig seien ausreichend Betreuungszeiten in Kindertagesstätten und Schulen, damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert wird. Als kinderfreundlicher Landkreis könnte die Wesermarsch zu einem Zuzugsgebiet werden, meint Björn Thümler.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.