Butjadingen Die Gemeinde Butjadingen soll schnellstmöglich die notwendigen Reparaturen im Keller des Rathauses in Burhave vornehmen lassen. Das hat der Gemeinderat mehrheitlich beschlossen. 75 000 Euro sollen dafür locker gemacht werden.

Fachleute eines Ingenieurbüros haben im Auftrag der Gemeinde den Keller des Rathauses untersucht. Dabei stellten sie neben Schimmelbefall auch fest, dass an den Stahlträgern unterhalb des 1865 errichteten Gebäudes heftig der Rost nagt. „Da kann jederzeit etwas passieren“, hatte Ende Februar Carsten Reents von der Braker SRH-Ingenieurgemeinschaft gewarnt, nachdem er im Bauausschuss des Gemeinderats die Ergebnisse seiner Untersuchung vorgestellt hatte.

Während der Ausschuss die Beschlussempfehlung abgegeben hatte, die notwendigen Sanierungsmaßnahmen rasch umsetzen zu lassen, beantragte im Gemeinderat der Grünen-Ratsherr Jürgen Sprickerhof, dass die Gemeinde vor einem Beschluss noch eine zweite Meinung einholt. „Das würde jeder vernünftige Privatmann auch so machen“, sagte er. Dem pflichtete Jannes Bergsma (FDP) bei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Verwaltungsausschuss, der nicht öffentlich tagt, hatte Martina Geberzahn (SPD) im Vorfeld der Ratssitzung noch eine dritte Möglichkeit ins Spiel gebracht – nämlich die, bereits in diesem Jahr ein Gesamtkonzept für die Sanierung des Rathauses zu erarbeiten. Neben dem maroden Keller gibt es noch weitere Probleme – unter anderem, dass im Gebäude kaum noch genügend Platz für die Verwaltung ist.

Martina Geberzahn war indes schon im Verwaltungsausschuss nicht durchgekommen mit ihrem Vorschlag. Im Rat fiel ihr Antrag bei Stimmengleichheit und einer Enthaltung ebenfalls durch. Und auch Jürgen Sprickerhof hatte mit seinem Antrag das Nachsehen. Unter anderem Jochen Kiebitz (FDP) setzte sich dafür ein, dass der Keller sofort saniert wird. „Ich möchte es nicht verantworten müssen, wenn da etwas passiert“, sagte er. Die Gemeinde erhält vom Landkreis Wesermarsch eine Sonderzahlung in Höhe von knapp 214 000 Euro. Von diesem Geld sollen die Sanierung des Kellers bezahlt und weitere außerplanmäßige Kosten (siehe Bericht auf dieser Seite) gedeckt werden.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.