Butjadingen Die in Butjadingen benötigten zusätzlichen Kindergartenplätze sollen in Stollhamm entstehen. Das empfiehlt die Gemeindeverwaltung dem Bauausschuss und dem Familienausschuss des Gemeinderates, die an diesem Dienstag ab 19 Uhr im Rathaussaal in Burhave in der Sache gemeinsam tagen.

Eltern haben einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Um den auch in Zukunft erfüllen zu können, muss eine neue Kindergartengruppe ins Leben gerufen werden, und für die müssen Räumlichkeiten her. Die Gemeinde hatte zunächst einen Ausbau der verwaisten Pastorenwohnung in Stollhamm angestrebt, von dem sich jedoch herausstellte, das er wesentlich schwieriger und teurer werden würde als angenommen. Variante Nummer 2 ist ein Anbau an den bestehenden Kindergarten.

Eckwarder stellen Antrag

Bei diesen Möglichkeiten hätte es bleiben können – wenn nicht die Kirchengemeinde Eckwarden eine dritte Variante ins Spiel gebracht hätte. Sie hat den Antrag gestellt, im Eckwarder Gemeindehaus eine Kindertagesstätte einzurichten.

Inzwischen liegt ein Wirtschaftlichkeitsvergleich vor. Die absoluten Zahlen sollen in der Sitzung der beiden Ausschüsse vorgestellt werden. Joachim Wulf, Leiter des Amtes für Zentrale Dienste der Gemeindeverwaltung, konnte am Montag aber schon so viel sagen, dass der mögliche Anbau in Stollhamm nicht so viel teurer wir ursprünglich angenommen ist – zumal in Eckwarden seitens der Gemeinde Miete und Abschreibungen zu zahlen und Investitionen vorzunehmen wären. Außerdem, so Joachim Wulf, müsste sich die Gemeinde gegenüber der Kirche verpflichten, das Gebäude gegebenenfalls nach dem Ablauf von 25 Jahren zurückzubauen.

Unter dem Strich hält die Gemeinde einen Anbau an die Kita in Stollhamm für die wirtschaftlichste Lösung. Die Verwaltung favorisiert diesen Standort auch vor dem Hintergrund einer Bedarfsanalyse. Die besagt laut Joachim Wulf, dass die Bedarfe in Eckwarden durch die Kitas in Tossens und eben auch Stollhamm abgedeckt werden.

Übergangslösung

Nach dem Bau- und dem Familienausschuss tagt diesen Donnerstag ab 19 Uhr der Finanzausschuss, um die finanziellen Weichen für die Schaffung der Kita-Plätze zu stellen. Weil die Verwaltung mit viel Publikum rechnet, hat sie die Sitzung vom kleinen Sitzungszimmer des Rathauses in den Rathaussaal verlegt. Dort findet am Dienstag, 4. Juni, ab 19 Uhr auch die Sitzung des Gemeinderats statt, in der die endgültige Entscheidung fallen wird.

Für welche Variante sich die Politik auch immer entscheidet, es wird nicht mehr zu schaffen sein, die zusätzlichen Kitaplätze bereits zum nächsten Kindergartenjahr, das im August beginnt, zur Verfügung zu stellen. Die Gemeinde wird dadurch aber hinsichtlich des Rechtsanspruchs der Eltern nicht in Verlegenheit kommen – sie wird ihn trotz der fehlenden Plätze erfüllen können.

Laut Joachim Wulf hat die Gemeinde mit dem zuständigen Landesjugendamt eine Vereinbarung getroffen. Die sieht vor, das als Übergangslösung in Burhave eine bestehende Kleingruppe weitergeführt und in Stollhamm eine zusätzliche Kleingruppe eingerichtet werden kann, ohne dass zusätzlicher Platz dafür geschaffen werden müsste. Der favorisierte Anbau in Stollhamm könnte dann zum August 2020 bezogen werden.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.