Brake Wird aus dem Bahnhofs-Verein bald der Freibad-Verein? Oder wird der „Verein für die Erhaltung des Braker Bahnhofs“ komplett aufgelöst? Mit diesen Fragen müssen sich wahrscheinlich bald die rund 36 Mitglieder des jetzigen Bahnhofvereins beschäftigen. Denn dieser hatte Jahreshauptversammlung – und da wurde die Sinnfrage mehr als einmal gestellt.

Der 2013 gegründete Verein hat in den vergangenen Jahren immer wieder Aktionen im Bahnhof organisiert, darunter viele Kunsthandwerkermärkte. Zumindest bis zum Besitzerwechsel, denn Investor Stefan Steiner, Geschäftsführer der Frankfurter Aedificia GmbH, hatte vor rund 18 Monaten jegliche Aktionen dieser Art untersagt.

„Wir hatten uns da vom neuen Eigentümer mehr Engagement versprochen“, gibt Anne Saueressig zu. Wie es mit dem Bahnhof genau weitergehe, wisse der Verein auch nicht, erklärte Saueressig. „Der Stand, der jetzt in der Nordwest-Zeitung zu lesen war, ist auch unser“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Saueressig ist seit Gründung Vereinsvorsitzende und wollte dieses Amt eigentlich abgeben. „Ich bin müde und stehe nicht mehr als Vorsitzende zur Verfügung“, eröffnete sie ihren Bericht.

Die große Frage nach Sinn oder Unsinn des Vereins ließ danach nicht lange auf sich warten. „Eigentlich haben wir unseren Vereinszweck erfüllt“, sagte Schriftwart Udo Gärtner. Zumindest, wenn man mit „Erhalt“ meine, dass der Bahnhof nicht abgerissen werde und einen neuen Besitzer finde. „Dass der Bahnhof wieder mit Leben gefüllt wird, das haben wir nicht erreicht.“

Saueressig hatte die Auflösung des Vereins schon bei einer der Vorstandssitzungen ins Gespräch gebracht, die weiteren Vorstandsmitglieder – Erich Speckels (stellvertretender Vorsitzender), Udo Gärtner und Jürgen Boom (Kassenwart) – waren aber dagegen. Und sind es immer noch, so wie einige andere der sieben Teilnehmer der Jahreshauptversammlung.

Jürgen Boom war es, der zuerst das Freibad bzw. das aktuell im Gespräch befindliche Naturbad als neuen Vereinszweck ins Gespräch brachte. Beim Bahnhof sei man in einer Sackgasse angelangt, man wolle sich aber gerne weiter für den Erhalt besonderer Braker Gebäude oder Einrichtungen engagieren. Das Freibad kam als Idee bei den Anwesenden gut an.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung soll in naher Zukunft über das Weiterbestehen des Vereins entscheiden. Einladen wird dazu wieder Anne Saueressig, denn es fand sich an dem Abend niemand, der das Amt des Vorsitzenden übernehmen wollte.

Während der weitere Vorstand im Amt bestätigt wurde, bleibt Saueressig nur kommissarisch im Amt. „Vielleicht findet sich ja jemand, wenn die Zukunft des Vereins geklärt ist“, so Jürgen Boom.

Claus Arne Hock Redakteur / Online-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.