Elsfleth  „Wir wollen den Bienen unter die Arme greifen!“ Das meinen die Frauen vom Lions-Club „Mimi Leverkus“ natürlich nicht wörtlich, wohl aber soll ihre Saataktion in Kooperation mit dem NABU Elsfleth dem dramatischen Rückgang vieler Insektenarten entgegenwirken. Um ein Gelände als eine künftige Blühwiese am Liener Kanal umzugestalten, hatten die ehrenamtlichen Mitglieder des NABU und Mitarbeiter des Unternehmens van Eijden das circa 1,2 Hektar große Gelände für die Aussaat vorbereitet. Die restlichen Arbeitsgänge blieben am Dienstagabend den acht anwesenden Lions-Frauen und Mitgliedern des NABU überlassen. Das leichte Einharken, um den Boden zu lockern, das Einsäen der Blumensamen von Hand und anschließendes Walzen ging der gut gelaunten Truppe leicht von der Hand und wurde zum Schluss der Aktion mit einem Gläschen Prosecco gefeiert. „Wir möchten mit unserem Beitrag andere Vereine, Schulen, Institutionen und Privatgrundbesitzer zum Nachahmen auffordern“, betonten die Lions-Frauen.

Bild: Evelyn Eischeid

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.