ABBEHAUSEN Zuletzt kamen immer mal wieder Kinder zu Edith Poppe und erzählten stolz: „Meine Omi hat schon bei dir geturnt.“ Fast 60 Jahre ist Edith Poppe als Übungsleiterin beim TSV Abbehausen tätig. Die 79-Jährige ist ohne Frage eine Institution im Dorf und im Verein, auch wenn sie die Leitung der Kunstturnsparte inzwischen in jüngere Hände gegeben hat.

Drei Generationen haben bei Edith Poppe das Turnen gelernt. Wie viele Kinder es waren, weiß die gebürtige Abbehauserin nicht. Aber es dürften mehrere Hundert gewesen sein, denen „Tante Edith“, wie sie von vielen genannt wird, Hilfestellung am Reck, am Barren oder am Schwebebalken gegeben hat. Schließlich war sie nicht nur im Verein ein Aktivposten. 20 Jahre hat die dreifache Großmutter auch als Sportlehrerin an der Volksschule Abbehausen gearbeitet.

Edith Poppe erinnert sich noch genau daran, wie ihre Begeisterung für das Turnen geweckt wurde. Als Schülerin nahm sie Hanna Arnold, die heute in Rodenkirchen lebt, regelmäßig mit zu den Turnstunden. Edith Poppe war sofort Feuer und Flamme. Seinerzeit wurde im Saal der Gaststätte Overath (heute Havanna) geturnt. Später wechselten die Turner auf die andere Straßenseite in Remels Hotel. „Wir mussten damals noch die Briketts mitbringen, damit’s im Winter nicht so kalt war“, erinnert sich Edith Poppe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es sind nicht die großen sportlichen Erfolge, die Edith Poppe als erstes einfallen, wenn sie nach den Höhepunkten in den vergangenen sieben Jahrzehnten gefragt wird. Am meisten sind ihr die Lehrgänge in Erinnerung geblieben, die Kontakte mit Turnern und Übungsleitern zum Beispiel aus Emden und Oldenburg. Aber natürlich erinnert sich die 79-Jährige auch gerne daran, wie sie bei den Bezirksmeisterschaften in Oldenburg Zweite wurde. Ihre Lieblingsdisziplin war immer das Barrenturnen. Aber auch an den anderen Geräten ist sie gut zurechtgekommen.

Als Übungsleiterin fing Edith Poppe in den Nachkriegsjahren an. In den Sechzigerjahren baute sie die Kunstturnabteilung auf. 1967 nahm sie mit ihrer Mannschaft erstmals an einem Wettkampf teil. Renate Bethge, Ulrike Schröder, Anke Stindt und Trude Rehwinkel gehörten zu dem Team, das bei dieser Premiere am Start war.

Auch an der Volksschule Abbehausen hat Edith Poppe Spuren hinterlassen. Viermal wurde sie mit ihrem Team Landesmeister im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Viermal nahm sie mit der Mannschaft an den Final-Kämpfen in Berlin teil. „Einmal sind wir dort hingeflogen“, erzählt Edith Poppe, und sie verschweigt nicht, dass sie einen ganz schönen Bammel hatte, „weil es für mich die erste Flugreise war.“

Die 79-Jährige freut sich, dass in Dorit Schlack eine gute Nachfolgerin für die Leitung der Kunstturnsparte gefunden wurde. Ihr stehen Anke Logemann und Ilona Tschäpe zur Seite. Zurzeit gehören 25 Mädchen von sechs bis 15 Jahren zur Abteilung. Edith Poppe leitet nach wie vor die Hobbygymnastik. Außerdem spielt sie Korbball und nimmt regelmäßig am Seniorensport an der Universität Oldenburg teil. Von Verletzungen ist sie bis heute verschont geblieben. Auch beim Turnen ist ihr nie etwas passiert. „Klar zwickt’s heute manchmal in der Schulter“, sagt die 79-Jährige. „Aber was will man erwarten?“

Seit fast drei Jahren nimmt die Mutter zweier Söhne, Klavierstunden. „Eigentlich müsste ich jeden Tag üben“, sagt die 79-Jährige. „Aber da ist ja auch noch der große Garten.“ Langweilig wird’s der Rentnerin bei diesem Programm jedenfalls nicht.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.