Brake Die Landesliga-Fußballer des SV Brake haben am Sonnabend wichtige Punkte gesammelt: Gegen den BSV Kickers Emden gelang der Elf von Trainer Sebastian Schütte ein verdienter 4:2 (3:0)-Heimsieg. Schütte war hochzufrieden: „Gegen die Kickers, die gerne in die Oberliga aufsteigen wollen, drei Punkte einzufahren, freut uns riesig.“ Seine Spieler wirkten erfolgshungrig und hatten erkannt, dass ein Sieg nur über die Mehrzahl an gewonnenen Zweikämpfen möglich ist. Damit legten sie Emden vor allem im ersten Durchgang an die Kette.

„Nach 27 Sekunden war unser taktisches Vorhaben schon über den Haufen geworfen“, ärgerte sich Kickers-Trainer Rudi Zedi. Das war passiert: Der Emder Kapitän Manuel Menzel hatte Christopher Nickel im Strafraum zu Fall gebracht. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Arthur Hoffmann zur Führung der Gastgeber, in dem er das Leder in die Tormitte drosch. Kickers-Torhüter Karsten Buss war vergebens in eine Ecke abgetaucht. Der Treffer gab Selbstvertrauen. Maik Nirwing baute die Führung kurz darauf auf 2:0 aus (8.).

Dieses Gegentor lähmte die Gäste völlig. Bestes Beispiel dafür war das 3:0 durch Bjarne Wiesehan (28.): Maik Nirwing scheiterte nacheinander in zwei Szenen am glänzend reagierten Karsten Buss. Dessen Mitspieler in der Abwehr wirkten dabei wie zur Salzsäule erstarrt. Keiner griff ein. Bjarne Wiesehan erkannte die Deckungsschwäche und vollendete den Abpraller zum 3:0. Wiesehan stand später noch einmal im Fokus, als er von Matthias Goosmann (44.) bei einem Konter gefoult wurde. Der Angriff des BSV-Spielers galt nur den Beinen des Braker Innenverteidigers. Der Unparteiische Jannik Weinkauf aus Oldenburg zog sofort die Rote Karte. Brake agierte fortan in Überzahl.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Zur Pause 0:3 hinten und personell in Unterzahl. Praktisch waren wir ohne Chance, doch die hätten wir fast genutzt“, sagte der Emder Sportobmann Arno Janßen. Damit lag er richtig, denn nachdem Brakes Nirwing (50.) in der nun abwechslungsreichen Begegnung eine Riesenchance ausgelassen hatte, nutzten die Spieler vom Dollart die aufkommenden Defensivschwächen der Braker Mannschaft zu Treffern durch Manuel Suda (61.) und Torben Lange (64.). Die Braker Abwehr wackelte anschließend, aber sie fiel nicht.

Nirwing, der stark aufspielte, ärgerte sich nach der Partie, dass er die Großchance ausgelassen hatte: „Jeder Torwart bewegt sich. Nicht so der Buss. Damit hat er mich verunsichert, und ich habe ihn angeschossen.“ Matthias Grimm, der den Torschützen Torben Lange beim 2:3 nicht hatte entscheidend stören können, war nach der Partie ehrlich. „Eigentlich war Normen Hartmann dem groß gewachsenen Emder Stürmer zugeordnet. Ich bin da zu spät gekommen.“

Beobachtet wurde die Begegnung auch von Josef Vohrmann, Trainer vom Ligakonkurrenten VfL Oythe: „Brake sah zur Halbzeit doch wie der sichere Sieger aus“, meinte er. Die Souveränität gewannen die Hausherren jedoch erst in der Schlussphase wieder. Dennis Pleus und Christopher Nickel spielten nach einem Konter einen schulmäßigen Doppelpass, ehe Nickel mit dem 4:2 (77.) den Sack zuschnürte. SVB-Verteidiger Sascha Schwarze meinte süffisant: „Wir haben es noch einmal spannend gemacht. Uns fehlt noch die Konstanz über die volle Spielzeit.“

Arthur Hoffmann sah in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit wegen einer Unsportlichkeit noch die Ampelkarte. Der Schiedsrichter hatte seine Verletzungspause nach einem Zweikampf als „Schauspielerei“ gewertet.

Zedi schüttelte nach der Partie den Kopf: „Unsere schwache Leistung im ersten Durchgang kann ich nicht akzeptieren.“ Seiner Mannschaft droht mutmaßlich eine harte Trainingswoche. Die Braker Elf hingegen zog es zum Feiern auf den Rodenkircher Markt.

Spielmacher Christian Hillje musste wegen einer Verletzung, die er sich beim Warmlaufen zugezogen hatte, vorzeitig aus dem Spiel genommen werden. Thorsten Hagels fehlte beim SVB wegen einer Grippe. Julian Lachnitt war aufgrund einer Oberschenkelzerrung nicht dabei.

Tore: 1:0 Hoffmann (1., Foulelfmeter), 2:0 Nirwing (8.), 3:0 Wiesehan (28.), 3:1 Suda (61.), 3:2 Lange (64.), 4:2 Nickel (77.)

SVB: Lahrmann - Hoffmann, Hartmann, Grimm, Wiesehan, Schwarze, Nickel, Nirwing, Milz (69.Vortmann), Pleus (84. Strauß), Hillje (75.Brehmer).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.