BRAKE Mit einem verdienten 4:2-Erfolg gegen den Tabellenführer SV Bad Rothenfelde sicherten sich die Bezirksoberliga-Fußballer des SV Brake die Vizemeisterschaft, da der Mitkonkurrent VfL Oythe beim SSV Jeddeloh mit 0:3 verlor und daher vor dem letzten Saison-Spieltag sechs Punkte hinter den SVB zurückgefallen ist. Bei nunmehr drei Punkten Rückstand könnte Brake sogar noch mit Bad Rothenfelde an der Tabellenspitze gleichziehen, doch verfügt die Mannschaft aus dem Teutoburger Wald über ein wesentlich besseres Torverhältnis. 43 Tore in einer Begegnung aufzuholen, ist im Fußball unmöglich.

Der SVB sah sich zunächst einem sehr spielstarken Kontrahenten gegenüber. Rothenfelde kombinierte zügig und wurde in den Aktionen nur wenig von den Gastgebern gestört. Gästetrainer Thomas Schilling, der verletzungsbedingt auf seinen Torjäger Patrick Fiß verzichten musste, erkannte richtig: „Zunächst hatte die Begegnung trotz unserer spielerischen Vorteile doch nur den Charakter eines Freundschaftsspiels.“ Malte Becker köpfte die Gäste in Führung (19.). Yaw Broni glich für Brake nach einen schweren Torwartpatzer zum 1:1 aus (32.).

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Der Braker Aleksandar Sekulic trat über den Ball. Malte Becker kam so leicht zu seinem zweiten Treffer. Der 41-jährige Lars Bechstein im Tor von Brake hatte keine Abwehrmöglichkeit. Der erneute Rückstand hinterließ keine negativen Spuren beim Gastgeber. Jannes Hundertmark glich nach einer Flanke von Yaw Broni erneut aus (51.). Mit einer sehenswerten Direktabnahme schoss Carsten Feist Brake mit 3:2 erstmals in Führung (60.). Nach uneigennützigem Abspiel von Stephan Borchardt gelang Yaw Broni in der Schlussphase bei einem schnell vorgetragenen Konter der Treffer zum 4:2.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SVB-Spieler Jannes Hundertmark gestand ein: „Ich hätte gegen den spielstarken Gast noch zwei Treffer mehr erzielen können.“ Allein steuerte er in der 76. Minute auf den gegnerischen Keeper zu, scheiterte aber an Timo Hoffmann im Tor von Rothenfelde. SVB-Trainer Gerold Steindor meinte: „Wir wollten gegen den Primus der Liga zunächst tief stehen. Zur Halbzeit habe ich meiner Mannschaft dann deutlich zu verstehen gegeben, dass sie aggressiver die Zweikämpfe angehen muss. Diesen Order hat sie gut umgesetzt.“ Sein Akteur Lars Meyer freute sich: „Zweimal haben wir einen Rückstand weggesteckt. Das spricht für eine tolle Moral.“ Der Braker Arthur Hoffmann blieb gelassen: „Ein Punkt hätte auch schon für die Vizemeisterschaft genügt.“ Neu zur kommenden Saison wird der Defensivspieler Daniel Johanning von GVO Oldenburg nach Brake wechseln.

SVB: Bechstein; Meyer, Feist, Sekulic, Seidel, Petrillo, Hoffmann, Broni, Hundertmark (87. Juhrs), Oltmanns (81. Witthohn), Borchardt.

Tore: 0:1 Becker (19.), 1:1 Broni (32.), 1:2 Becker (46.), 2:2 Hundertmark (51.), 3:2 Feist (60.), 4:2 Broni (86.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.