STOLLHAMM Bereits zum achten Mal hat am Himmelfahrtstag Jörg Brunkhorst vom SV Nordenham den 9500-Meter-Lauf bei der Goetz-Wanderung des Turnvereins Stollhamm gewonnen. Nach 35 Minuten und 58 Sekunden überquerte er die Ziellinie und sicherte sich den Wanderpokal.

Er habe nur wenig trainieren können, deshalb sei die Zeit für ihn ganz in Ordnung, sagte der 42-Jährige. „Allerdings ist mir der Lauf nicht leicht gefallen. Ich habe zwischendurch auch beißen müssen.“

Positiv fiel die Bilanz des Turnvereinsvorsitzenden Meinert Cornelius aus. Das Wetter habe hervorragend mitgespielt, und insgesamt seien 227 Läufer, Wanderer und Radfahrer an den Start gegangen. „Damit sind wir sehr zufrieden“, sagte Cornelius.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einzige Frau Jana Bruns

Den zweiten Platz bei den erwachsenen Läufern belegte Bastian Rohde vom SV Nordenham. Der 25-Jährige war erstmals beim Goetz-Wandertag in Stollhamm an den Start gegangen und war nach 36:47 Minuten wieder im Ziel an der Grundschule. Platz drei ging mit 37:20 Minuten an Jürgen Seel vom Blexer TB. 13 Erwachsene waren an den Start gegangen, die einzige Frau war Jana Bruns vom SVN. Sie legte die Strecke in 51:15 Minuten zurück. „ Für unser 150-jähriges Vereinsjubiläum im kommenden Jahr müssen wir bei den Frauen noch einmal die Werbetrommel rühren“, sagte Cornelius.

Für die insgesamt 29 Kinder und Jugendlichen hatten die Organisatoren zwei Strecken festgelegt: 3000 Meter für die Teilnehmer ab elf Jahre und 900 Meter für die jüngeren Starter. Jüngste Teilnehmerin war Helene Lewerenz, die mit nur zwei Jahren die 900 Meter in 8:16 lief. Bei den Jungen war Tjark Schätzing mit drei Jahren der jüngste Starter. Er hatte die 900 Meter nach 10:18 absolviert.

Die weiteren Sieger in ihren jeweiligen Altersstufen: Peer Meiners (vier Jahre, 7:44), Aron Daehmlow (fünf Jahre, 5:26), Tammo Doerner (sechs Jahre, 4:02), Carolin Janssen (sieben Jahre, 5:54), Sören Meyer (sieben Jahre, 4:05), Marike Rohde (acht Jahre, 5:32), Jakob Rohde (acht Jahre, 3:52), Thore Bauer (neun Jahre, 3:37), Malin Bauer (zehn Jahre, 4:54).

Medaillen und Freikarten

Auf der 3000-Meter-Strecke siegten Femke Velthuis (zehn Jahre, 18:22), Falk Meiners (elf Jahre, 12:59), Kilian Bauer (zwölf Jahre, 18:03), Hauke Rohde (13 Jahre, 15:18) und Simon Wodrich (14 Jahre, 12:56). Neben Medaillen gab es für die Teilnehmer auch Freikarten für die Spielscheune und die Nordseelagune.

Neben den Läufern waren auch 105 Wanderer und Walker am Start. Hier ging es nicht um die beste Zeit, sondern in erster Linie um die Freude an der Bewegung.

Mehr Resonanz als in den Vorjahren fand diesmal das Volksradfahren mit insgesamt 70 Startern, darunter auch der älteste Teilnehmer des Wandertages, der 88-jährige Heno Rennies.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.