Zetel /Wesermarsch Harm Weinstock aus Rahe ist Boßler des Jahres. Der 46-jährige Friesensportler gewann am Freitag in Zetel das letzte Werfen der Championstour 2017/2018 mit der Eisenkugel. Mit 1573 Metern hatte er 15 Punkte geholt und mit insgesamt 74 Punkten noch den Sprung von Platz drei auf Platz eins der Gesamtwertung geschafft.

Platz zwei des Endklassements nimmt Matthias Gerken aus Kreuzmoor mit 69 Punkten ein. Er war mit 61 Punkten als Zweiter in das letzte Werfen der diesjährigen Tour gegangen und hatte in Zetel als Fünfter mit 1420 Metern acht Punkte geholt. Weinstocks Vereinskamerad Ralf Klingenberg ging mit 1268 Metern derweil leer aus und rutschte von Rang eins auf Platz drei ab.

Dem Führungstrio war während des Wettkampfs die Anspannung anzumerken. Nach dem fünften Wurf geriet Ralf Klingenberg mit einem Wurf in Rückstand. Auch Matthias Gerken hatte den fünften Wurf verhalten geworfen. Harm Weinstock dagegen war in bestechender Form. „Vom fünften Wurf an war ich im Tunnel“, sagte er und freute sich riesig. „Das ist mein bisher größter Erfolg.“ Wohlgemerkt: Weinstock hat schon an drei Europameisterschaften teilgenommen und ist zwei Mal Deutscher Vizemeister geworden.

Gerken kritisch

Matthias Gerken blickte selbstkritisch zurück. „Bei den letzten beiden Würfen hätte ich etwas mehr riskieren sollen. Dennoch bin ich zufrieden.“ Ralf Klingenberg war enttäuscht – kein Wunder, hatte er doch in dieser Tour sieben Mal das Gelbe Trikot des Gesamtführenden getragen. Er war mit drei Siegen gestartet. Beim vierten Durchgang stand erstmals sein Vereinskamerad Harm Weinstock auf dem Siegerpodest. „Ralf, di krieg ik“, hatte Weinstock Klingenberg damals zugerufen. Sein Rückstand betrug da noch acht Punkte.

Weinstock hat im Gegensatz zu seinen Konkurrenten in allen acht Durchgängen gepunktet. Er qualifizierte sich zudem – ebenso wie die Boßlerin des Jahres, Anke Klöpper aus Südarle, – für das Boßelspektakel „King & Queen of the Roads“ am 2. Oktoberwochenende in Irland. „Ich habe immer gesagt, dass ich da nicht hinfahre“, sagte Weinstock. „Aber mein Anhang hat mich am Abend noch von der Tour nach Irland überzeugt.“

In der Tageswertung wurde Bernd-Georg Bohlken mit 1571 Metern Zweiter. Titelverteidiger Ralf Look aus Großheide belegte mit 1500 Metern den dritten Rang. Zu diesem Platz fehlten Simon Quathamer aus Bredehorn zwei Meter. In die Punktewertung kamen aus dem Landesverband Oldenburg noch Kersten Coldewey aus Halsbek auf Platz sieben (1370 m/6 Punkte), Michel Albers aus Ruttel auf Platz acht (1362 m/6 Punkte) und Christoph Müller aus Kreuzmoor auf Platz zehn (1341 m/3 Punkte). Für Marcel Brunken aus Mentzhausen lief es mit 1132 Metern nicht rund. In der Gesamtwertung kommt Christoph Müller auf neun Punkte, Marcel Brunken holte vier Zähler.

Die ersten neun Boßler der Gesamtwertung haben sich für die kommende Tour qualifiziert. Dazu zählen Matthias Gerken und der Siebte, Michel Albers (38 Punkte). Pech hatte Simon Quathamer: Er war punktgleich mit dem Neuntplatzierten, Manuel Feddermann aus Reepsholt. Aber Feddermann wies im direkten Vergleich die größere Meterzahl auf.

In der Konkurrenz der Frauen knackte die Toursiegerin Anke Klöpper die 100-Punkte-Marke. Sie landete mit 1223 Metern auf Platz zwei der Tageswertung und verbesserte sich auf 103 Punkte. Für die 25-Jährige ist es der fünfte Titel. „Im Moment läuft alles top“, sagte sie. Nach der Rückkehr aus Irland im vorigen Jahr habe sie einen neuen Ansatz verfolgt. „Da habe ich mit meinem Vater Peter einen speziellen Trainingsplan aufgestellt.“ Sie boßelt, schwimmt, läuft und geht regelmäßig zur Physiotherapie.

Bohlken feiert Tagessieg

Feenja Bohlken aus Halsbek hatte sich mit 1244 Metern den Tagessieg geschnappt. Rang drei ging an Hannah Janßen aus Dietrichsfeld (1102 m). Platz fünf nahm Chantal Bohlen aus Schweinebrück ein (1059 m), Platz sechs ihre Teamkollegin Astrid Hinrichs (1023 m). Katrin Simon aus Schweewarden ging mit 929 Metern (Platz 13) leer aus und verpasste die Qualifikation für die kommende Team. Ein Meter fehlt zu einem Punkterang gefehlt. Brigitte Sanders aus Reitland (817 m) und Svenja Girnus aus Esenshamm (651 m) kamen mit der Eisenkugel nicht klar.

In der Gesamtwertung wurde Astrid Hinrichs mit 48 Punkten Vierte. Die Südbollenhagenerin gab ihren Verzicht für die kommende Tour bekannt. So reichte Platz zehn für den erneuten Start. Feenja Bohlken wurde mit 42 Zählern Fünfte. Platz sechs nimmt Jana Schonvogel aus Schweinebrück ein (38 Punkte). Katrin Simon (22) wurde Dreizehnte. Brigitte Sanders sammelte acht Punkte ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.