WESERMARSCH Fußball, Landesliga: SV BrakeBW Hollage (Sonntag, 10. Oktober, 15 Uhr, Bahnhofstraße). Wochen der Wahrheit nennt man es wohl, wenn der SV Brake zum Kellerduell als Vorletzter zunächst den Drittletzten aus Hollage empfängt und anschließend beim Neuling und Viertletzten SSC Dodesheide spielen muss. SVB-Trainer Michael Rickers hat versucht, in der vergangenen Woche der Mannschaft Lockerheit und Selbstbewusstsein zu vermitteln, er hat aber auch die Fehler aus dem 1:6-Pleite in Oldenburg deutlich gemacht.

„Die Trainingswoche ist gut gelaufen, die Beteiligung war groß, die Mannschaft weiß, dass jetzt wichtige Weichen im Kampf um den Klassenerhalt gestellt werden“, berichtet Rickers. Bestes Beispiel ist der SSC Dodesheide, der zuletzt bei BW Hollage mit 2:1 gewann, den ersten Saisonsieg holte und am Mittwoch danach zu Hause mit 3:1 dem FC Schüttorf 09 die erste Saisonniederlage zufügte. „Umso wichtiger wird es für uns sein, einen Erfolg gegen Hollage zu holen – egal wie“, hofft Rickers auf einen ähnlichen Effekt beim SV Brake. Zunächst will er mit zwei Spitzen (Jaedtke, Tanriverdi) viel Druck auf den Gast ausüben.

Sebastian Brehmer ist fraglich, während Pascal Helmcke (Urlaub) fehlt. Torwart Mike Strahlmann ist wieder fit. Ob er spielt, ließ Rickers noch offen. Die Dreier-Abwehrkette bilden Sasa Bukumiric, Peter Krotzek, sowie Moritz Bruns aus der Zweiten Mannschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bezirksliga II: FC RastedeTV Esenshamm (Sonntag, 15 Uhr, Mühlenstraße). Nach dem 2:0-Erfolg des Neulings beim hoch eingeschätzten Heidmühler FC dürfte der TV Esenshamm gewarnt sein. TVE-Trainer Wolfgang Rohde, Zeuge der Partie, stellte vor allem den Kampfgeist der Rasteder heraus. „Sie sind spielerisch stark Mannschaft, aber kämpfen können sie auch“, so Rohdes Fazit. Und der FC hat sich einiges vorgenommen, denn im Bezirkspokal schied der FC zu Hause mit 1:3 gegen Esenshamm aus.

Die Hausherren müssen allerdings einen Schock verdauen, denn nach langer Verletzungspause schied Spielmacher Jannes Hundertmark in Heidmühle aus – Diagnose: Kreuzbandriss. Sorgen im personellen Bereich hat Esenshamm nicht, lediglich Slawomir Sojka plagt sich mit einer Grippe herum. „Wir müssen versuchen, über die Außenbahnen Rastede zu knacken“, gibt Rohde seinem Team mit auf den Weg.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.