BRAKE „Wir haben uns in gutem Einvernehmen getrennt. Es waren zweieinhalb schöne und sehr erfolgreiche Jahre“, zog Gerold Steindor Bilanz, nachdem am Sonntagabend – die NWZ vermeldete – die Zusammenarbeit zwischen dem Fußball-Bezirksoberligisten SV Brake und dem Erfolgstrainer beendet wurde. Mit Frank Klobke (zuletzt TV Esenshamm) steht der Nachfolger schon fest, wobei Gerold Steindor zuletzt von dieser Alternative wusste.

„Angesichts der langen Unsicherheit, wie es weiter gehen würde, ist das legitim“, so Steindor, dem es um die personelle Entwicklung des Kaders ging, er bislang für sich selbst nicht nach Alternativen gesucht hatte. „Der SV Brake war erste und einzige Adresse“, betonte Steindor. Die Bilanz – siehe nebenstehender Kasten – kann sich sehen lassen, zumal vor allem die vergangene Saison angesichts des kleinen Kaders mit einigen Langzeitausfällen wie Marco Kuck, Stefan Diekmann und Arthur Hoffmann nicht einfach gewesen war.

„Die Mannschaft war stets leistungswillig, hat die taktische Umstellung auf die Viererabwehrkette glänzend gemeistert und vor allem früh den Klassenerhalt gesichert“, lobte Steindor, wobei er Negativbeispiele wie den SV Emstek oder den VfB Oldenburg II, der deutlich bessere Möglichkeiten hatte, anführte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Höhepunkte waren zweifelsohne die Bezirkspokalerfolge an die Gerold Steindor, als er 2007 zur Rückrunde die Mannschaft übernahm, nicht nur nahtlos anknüpfte, sondern der Titelverteidigung zwei weitere Pokaltriumphe folgen ließ. „Vier Jahre im Bezirkspokal ungeschlagen zu sein, ist schon sensationell“, so Steindor, der sich nicht nur bei seinen Schützlingen ausdrücklich bedankte, sondern auch Offizielle und Betreuer im Verein mit einschloss: „Alle haben ihr Möglichstes getan – das war viel.“

Dass es nun mit einem neuen Trainer weiter geht, sieht Gerold Steindor sehr pragmatisch. „Die Mannschaft wird ein neues Gesicht bekommen, da ist ein Trainerwechsel durchaus logisch. Ich wünsche Frank Klobke viel Erfolg und viel Glück.“

Der SV Brake muss jedoch auf Nico Petrillo verzichten, denn die zentrale Figur in der Abwehrkette wechselt doch zu Hansa Friesoythe. In den nächsten Tagen sollen die meisten Neuzugänge genannt werden. Sicher sind bislang Sebastian Bremer (VfL Oldenburg), Nils Schneider (SpVgg Berne) und Sascha Schwarze (AT Rodenkirchen).

Drei Pokalsiege – einmal Vize-Meister

Die Bilanz von Trainer Gerold Steindor mit dem SV Brake kann sich sehen lassen.

Saison 2006/2007 Bezirkspokalsieger und damit Titelverteidigung; Platz fünf in der Bezirksoberliga.

Saison 2007/2008 Bezirkspokalsieger zum dritten Mal in Folge; Vize-Meister hinter dem SV Bad Rothenfelde in der Bezirksoberliga.

Saison 2008/2009 Bezirkspokalsieger zum vierten Mal in Serie; Platz sieben in der Bezirksoberliga.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.