Wilhelmshaven /Jaderberg Es läuft wie am Schnürchen: Die in der Staffel Nord der Fusionsklasse A spielenden Fußballer des TuS Jaderberg haben nach dem 2:1-Sieg am Donnerstag gegen die SG Dangastermoor I/Obenstrohe III am Sonntag erneut drei Punkte geholt. Sie gewannen das Auswärtsspiel beim VfL Wilhelmshaven II mit 14:0 (6:0). Damit hat die Mannschaft von Trainer Lutz Bruns jetzt 33 Punkte auf ihrem Konto.

Die Jaderberger legten einen Blitzstart allererster Güte hin: Schon in der dritten Minute erzielte Pierre von Nethen das 1:0 für die Gäste. Nur zwei Minuten später musste der Wilhelmshavener Torhüter schon wieder hinter sich greifen – Sven Mittelstädt hatte getroffen. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, klingelte es erneut: Jan-Eric Mahnkopf besorgte in der achten Minute das 3:0 für Jaderberg. „Die Partie war nach zehn Minuten entschieden“, sagte TuS-Trainer Lutz Bruns.

Jaderberg dominierte von der ersten bis zur letzten Minute. „Wir haben einfach Ball und Gegner laufen gelassen, das hat wunderbar funktioniert“, sagte Bruns. Zur Halbzeit führte der TuS mit 6:0.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch nach der Pause war für den VfL keine Besserung in Sicht – die Jaderberger machten da weiter, wo sie aufgehört hatten. Wilhelmshaven war einzig und allein damit beschäftigt, die Niederlage in Grenzen zu halten. Aber das gelang den Platzherren nicht wirklich. Stark: Jaderbergs Jan-Eric Mahnkopf schoss fünf Tore.

Tore: 0:1 von Nethen (2.), 0:2 Mittelstädt (5.), 0:3 Mahnkopf (8.), 0:4 Mondorf (40.), 0:5 Mahnkopf (43.), 0:6 Jürgens (45.), 0:7, 0:8 Mahnkopf (57., 58.), 0:9 Jürgens (64.), 0:10 Schulz (66.), 0:11 Skibba (72.), 0:12 Mondorf (75.), 0:13 Mahnkopf (81.), 0:14 Catuk (ET., 86.).

 Schon am Freitagabend war das Nordenhamer Stadtderby zwischen dem ESV Nordenham und der Reserve des 1. FC Nordenham zur Pause beim Stand von 2:1 für den gastgebenden ESV wegen Starkregens abgebrochen worden. „Der Platz stand zur Pause völlig unter Wasser“, sagte ESV-Coach Thorsten Rohde.

Die Tore für den ESV hatten Robin Lotz (17.) und Jan Drieling (45.) geschossen, für die Gäste war Julian Leuning erfolgreich (36.). FCN-Spieler Muhammed Kaya hatte wegen einer unsportlichen Äußerung die Rote Karte gesehen (27.).

Die anderen Partien mit Wesermarsch-Beteiligung in den beiden Staffeln der Fusionsklasse A sind an diesem Wochenende ausgefallen. Die Reserve des TSV Abbehausen hätte beim FC Nordsee Hooksiel auf einem Schlackeplatz spielen müssen. Doch am späten Vormittag erhielt sie die Absage. „Die Hooksieler haben uns angerufen und gesagt, dass sie versucht hätten, den Platz zu kreiden. Aber die Kreide sei weggeschwommen“, erzählte TSV-Trainer Sascha von Minden trocken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.