Wilhelmshaven /Brake Wenn wenig lief im Spiel des Fußball-Bezirksligisten SV Brake, half bisher oftmals die Freistoßstärke von Norman Preuß. Ein ums andere Mal hat er mit seinen Standards schon Tore erzielt. Auch beim Stande von 0:1 beim WSC Frisia Wilhelmshaven legte er sich am Sonntagmittag den Ball bei einem Freistoß (74.) zurecht. Diesmal haderte er mit seinem Pech: Der Schuss klatschte an die Latte. Mit Können und dem nötigen Glück schaukelten die Gastgeber die knappe Führung über die Runden.

„In unserem Spiel steckt zurzeit der Wurm drin“, meinte der Braker Offensivspieler Nico Westphal. Er selbst scheiterte bereits früh freistehend mit einem Kopfball am WSC-Torhüter Sascha Theil. Der wiederum war aufgrund des überraschenden Sieges hoch erfreut: „Alle hatten einen guten Tag. Zudem haben wir die taktischen Anweisungen unserer Trainer prima umgesetzt.“ In der Schlussphase verhinderte er mit guten Reflexen den Braker Ausgleich.

Knackpunkt der Partie war die Gelb-Rote Karte für den Braker Tanju Temin (29.) wegen wiederholten Foulspiels. Warum er gelbvorbelastet als Innenverteidiger überhart in einen Zweikampf im Mittelfeld einstieg, blieb sein Geheimnis. Der Braker Trainer Gerold Steindor lag mit seiner Aussage richtig: „An dieser Stelle – jenseits aller Torgefahr – war ein Foul völlig überflüssig. Bereits die erste Verwarnung war unnötig, doch nach einem eigenem Fehlpass im Spielaufbau blieb ihm nur taktische Foul.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die frühzeitige Unterzahl führte zu Umstellungen im Braker Team. Offensivspieler Mirko Jankowski wurde von den Braker Trainern Steindor und Maik Stolzenberger aus der Begegnung genommen. Patrick Lizius rutschte in die Viererkette, in der Sascha Schwarze fortan zentral agierte. „Wir haben auf Konter gesetzt und uns damit einige Chancen erspielt“, sagte WSC-Spielführer Marcel Schmidt nach dem Abpfiff. Tim Rister und Julian Mülder kamen für die Gastgeber zu einigen Abschlüssen, scheiterten aber an Patrick Lahrmann im Tor des SVB.

Julian Striesow (58.) erzielte per Kopf nach einer Flanke von Nils Heidemann das Tor des Tages. In dieser Szene hatte der Torschütze viel Freiraum im gegnerischen Strafraum gehabt.

Brake drängte in der Schlussphase zumeist mit hohen Bällen aus dem Halbfeld auf den Ausgleich – war aber letztendlich nicht mit Fortuna im Bunde. „Uns fehlt es momentan an der Effektivität“, sagte Maik Stolzenberger.

Tor: 0:1 Strieswo (58.).

Brake: Lahrmann - Schwarze, Mathes, Winkler (76. Ince), Temin, Wojcik, Preuß (88. Günther) , Westphal, Jankowski (30. Lizius), Nickel, Jaedtke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.