Wilhelmshaven /Abbehausen Damit war nicht zu rechnen: Drei Tage nach der glatten 0:4-Niederlage beim SV Wilhelmshaven mussten die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen am Ostersamstag erneut in die Jadestadt reisen und gingen abermals als Außenseiter ins Rennen. Aber beim WSC Frisia legten die Grün-Gelben alle ihre positiven Tugenden in die Waagschale, und sie siegten mit 3:1 (0:1). Drei unverhoffte und doch so wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Dabei hätte die Partie für die Abbehauser gar nicht schlechter beginnen können. Schon nach drei Minuten versenkte Nils Heidemann einen direkt getretenen Freistoß zum 1:0 für Frisia.

Adrian Dettmers hatte kurz darauf eine Chance zum Ausgleich, aber viel mehr kam vom TSV im ersten Abschnitt nicht. Die Hausherren wiederum hatten auch nur wenig zu bieten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte sich die Schlagzahl der Ereignisse drastisch. Großen Anteil daran hatte Eike Reesing, der in der 49. Minute das 1:1 erzielte. Der eingewechselte Maik Müller bog die Partie dann komplett. Er verwandelte einen Strafstoß in der 58. Minute zum 2:1 für Abbehausen. Pech für den Innenverteidiger: Bei ihm riss bei der Ausführung des Elfmeters eine alte Verletzung wieder auf, so dass er wieder ausgewechselt werden musste.

Frisia gab sich noch längst nicht geschlagen, präsentierte sich aber in Spendierlaune. Ihre Abschlüsse waren meistens sichere Beute von TSV-Keeper Sören Büsing. Einmal war er dann doch geschlagen. Aber Wilhelmshavens Fuat Veselaj traf nur den Pfosten.

Ein weiterer Einwechselspieler machte dann alles klar. Bjarne Böger erzielte in der fünften Minute der Nachspielzeit den umjubelten Treffer zum 3:1-Endstand.

Tore: 1:0 Heidemann (3.), 1:1 Reesing (49.), 1:2 Müller (58., Foulelfmeter), 1:3 B. Böger (90.+5).

Gelb-Rote Karte für Hartmann (64., TSV).

TSV: Büsing – Dettmers, Hartmann, Kemper, Böse, Reesing, Strauß, C. Böger, Bischoff (37., Müller, 60. J. Milz), Kühn, Wickner (51. B. Böger).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.