Wesermarsch Die Volleyballerinnen des SV Nordenham haben am Samstag das Wesermarsch-Derby in der Bezirksliga gewonnen. Sie bezwangen den gastgebenden Elsflether TB mit 3:1. Im ersten Spiel des Tages hatten die stark ersatzgeschwächten Elsfletherinnen die TG Wiesmoor mit 3:0 besiegt. Unterdessen musste die ebenfalls in der Bezirksliga spielende zweite Mannschaft des SVN eine Auftaktniederlage hinnehmen. Sie unterlag der TSG Westerstede II auswärts mit 1:3.

Bezirksliga: Elsflether TB - TG Wiesmoor 3:0 (26:24, 25:22, 25:18). Die Gastgeberinnen pfiffen personell aus dem letzten Loch. Trainer Ingo Fuchs konnte nur eine Einwechselspielerin aufbieten. Neele Heinemann musste als Libera auflaufen. Dennoch begann der ETB furios – dank einer Aufschlagserie Jessica Grubes führte er schnell mit 9:2. Anschließend spielte Elsfleth ein wenig fahrig. Wiesmoor robbte sich heran. Aber in einer spannenden Schlussphase des ersten Satzes behielt der ETB die Nerven.

Im zweiten Satz sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes und umkämpftes Spiel. Als es um die Wurst ging, überzeugten die Elsfletherinnen mit genauen Aufschlägen und einer starken Annahme. Zudem verteilten die Stellerinnen Diana Krampert und Britta Schneider die Bälle variabel und punktgenau Die Arbeit im Trainingslager trug Früchte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im dritten Satz bestimmte Wiesmoor die Anfangsphase. Michi Hanke eröffnete mit einer Aufschlagserie die Aufholjagd. Der ETB drehte die Partie. Romy Leisha band den Sack zu.

Elsflether TB - SV Nordenham 1:3 (18:25, 13:25, 25:22, 19:25). Der ETB strotzte nach dem Sieg gegen Wiesmoor vor Selbstvertrauen und ging mit 7:3 und 9:5 in Führung. Doch dann verlor er den Faden. Die Nordenhamerin Janine Lachnitt drehte die Partie mit brandgefährlichen Angaben. Die Annahme und das Stellspiel der Gastgeberinnen war mangelhaft. Der SVN übernahm die Kontrolle mit einer guten Annahme, einer glänzend aufgelegten Stellspielerin Bianca de Grave und variablen Angriffen. Nordenhams Trainer Knut Steinhäuser freute sich über die gute Ordnung seines Teams. Der SVN gewann den ersten Satz und legte im zweiten Durchgang sogar eine Schippe drauf. Der ETB fand keine Gegenmittel gegen die starken Aufschläge und Angriffe.

Doch die Gäste fühlten sich zu sicher. Sie spielten im dritten Satz überheblich. Das bestrafte Elsfleths Mittelangreiferin Jessica Grube. Sie war maßgeblich dafür verantwortlich, dass der ETB nach Sätzen verkürzte. Die Gastgeberinnen hatten sich auch dank der Unterstützung des Publikums ins Spiel zurückgekämpft. Nachwuchs-Ass Romy Leisha führte den ETB beim Stand von 21:22 mit vier Punkten zum Satzerfolg.

Aber die Nordenhamerinnen besannen sich, kämpften und machten im vierten Satz alles klar. Die Elsfletherinnen gaben zwar alles. Aber ihnen ging ein wenig die Luft aus.

SVN-Coach Steinhäuser war zufrieden und lobte Rückkehrerin Tina Behrens. Sie sei eine Topspielerin, die ihre Mitspielerinnen mitreißen könne. Auf der anderen Seite zog Coach Ingo Fuchs trotz der Niederlage ein positives Fazit. Angesichts der personellen Voraussetzungen sei er mehr als zufrieden mit dem ersten Spieltag.

ETB: Jessica Grube, Michi Hanke, Neele Heinemann, Diana Krampert, Romy Leisha, Rieke Lucka, Britta Schneider, Kim Stuhrmann.

SVN: Kristina Behrens, Bianca de Grave, Sandra Erden, Katja Eden, Janine Lachnitt, Sabine Meiners, Alexandra Taylor.

TSG Westerstede II - SV Nordenham II 3:1 (25:6, 20:25, 25:10, 25:10). Die Gastgeberinnen setzten den SVN mit guten Angaben unter Druck. Die Annahme der Nordenhamerinnen leistete zwar ganze Arbeit, aber den Gästen fehlte im Angriff die Durchschlagskraft. Sie verloren den ersten Satz klar. Aber das Team um Kapitänin Neriman Büsing steigerte sich, spielte fortan konzentrierter und zeigte gute Spielzüge. Svea Thaden fütterte ihre Mitspielerinnen mit präzisen Zuspielen. Gesche Luks schloss auf der Außenposition immer wieder entschlossen ab. Die Mittelblockerinnen Neriman Büsing und Katrhin Niedzella ließen nichts anbrennen. Der SVN glich nach Sätzen aus.

Doch dann steigerten die Westerstederinnen die Intensität ihrer Aktionen. Damit verhinderten sie einen geordneten Nordenhamer Spielaufbau. Nordenhams Spielertrainerin Rebbeca Willuhn reagierte und baute ihr Team um. Aber die Zahl der Fehler stieg, die Sicherheit in der Annahme schwand. Einzig Lisa Schröder überzeugte noch mit starken Angaben. Doch die alleine waren zu wenig, um die Niederlage zu verhindern.

SVN II: Neriman Büsing, Rebecca Willuhn, Gonca Alas, Maja Kramer, Miriam Mogwitz, Kathrin Niedzella, Lisa Schröder, Svea Thaden.

Kreisliga: Bardenflether TB - SV Nordenham III 0:3 (9:25, 13:25, 12:25).

Bardenflether TB - TuS DJK Bösel 0:3 (10:25, 18:25, 19:25).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.