+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Autohaus-Mitarbeiter Im Krankenhaus
Großeinsatz in Cloppenburg

Wesermarsch Die Tischtennisspieler des Elsflether TB kämpfen in der Relegation um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Sie gewannen die abschließenden Saisonspiel gegen den FC Rastede II  und den Hundsmühler TV III jeweils mit 9:5 und sind damit Vizemeister – punktgleich mit dem Meister und Aufsteiger TSG Westerstede. Die Westersteder profitierten vom besseren Spielverhältnis. Sie hatten den Elsflether Kreisrivalen TTC Waddens mit 9:7 besiegt. Die Butjenter hatten schon mit 7:6 geführt. Die Waddenser schlossen die Saison auf Rang vier (22:14 Punkte) ab.

Der Elsflether Thorsten Hindriksen war rundum zufrieden: „Wir haben eine perfekte Rückrunde mit 18:0 Punkten gespielt. Schade, dass es nicht mehr zum ersten Platz gereicht hat. Jetzt geht es in die Relegation, in der wir sicherlich Außenseiter sind.“

Gastgeber Anfang Mai ist der Tabellenachte der Bezirksoberliga Nord, TTC Remels. Mit dabei ist auch der Vizemeister aus der Bezirksliga West, SV BW Emden-Borssum.

Herren, Bezirksliga: TSG Westerstede - TTC Waddens 9:7. Die Butjenter reisten ohne Andreas Guhse zum Tabellenersten. Sprecher Steffen Heber bedauerte. „Leider haben wir viel zu oft in der Rückrunde nicht in Bestbesetzung gespielt“, sagte er. „Für uns ging es im letzten Spiel zwar noch um Tabellenplatz drei, aber eigentlich war schon seit Längerem die Luft raus.“ Die Hälfte der Mannschaft habe in der Rückrunde verletzungsbedingt, berufsbedingt oder eben motivationsbedingt nicht trainieren können, sagte er. „Das reicht dann eben nicht, um in der Bezirksliga oben mitzuspielen“, meinte er. „Einzig die Tatsache, dass wir Elsfleth mit einem Punktgewinn Schützenhilfe im Kampf um die Meisterschaft hätten leisten können, hat uns noch mal motiviert, an die Tische gehen.“

Zudem wollten die Waddenser zeigen, dass sie mit dem Meisterschaftsfavoriten aus Westerstede mithalten können. Schließlich waren sie auch das Team, dass Westerstede in der Hinrunde die einzige Niederlage beigebracht hatte.

In den Doppeln konnte allerdings nur das Duo Sascha Lehmann/Steffen Heber (Gesamtbilanz: 10:4 Siege) zeigen, dass es mit den Besten mithalten kann. Die beiden deklassierten das zuvor in der Rückrunde noch ungeschlagene Spitzendoppel der Liga, Daniel Sparding/Torben Klockgether (17:2), mit 3:0 und brachte den TTC damit in Führung. Am Nachbartisch waren Josif Radu/Werner Dorn chancenlos beim 0:3 gegen Horst Claaßen/Rolf Claaßen. Rainer Gallasch/Michael Burhop verloren ebenfalls in drei Sätzen, zogen aber in den ersten beiden ersten Sätzen nur knapp mit jeweils 10:12 den Kürzeren.

Im oberen Paarkreuz setzten sich in der ersten Runde jeweils die Spitzenspieler durch. Der erfolgreichste Spieler der Liga, Daniel Sparding (30:3), gewann klar gegen Werner Dorn, der starke Probleme mit den Aufschlägen des Ammerländers hatte. Josif Radu fand nach verlorenem ersten Satz besser ins Spiel und setzte sich mit 3:1 gegen Horst Claaßen durch.

In der Mitte teilten sich die Teams die Punkte. Lehmann verlor gegen Torben Klockgether mit 1:3, und Burhop gewann mit 3:0 gegen Andre Claaßen. Gallasch (gegen Rolf Claaßen) und Heber (3:1 gegen Hock) gewannen dann souverän. Der TTC führte mit 5:4. Gallasch hatte im Entscheidungssatz gegen Rolf Claaßen beim Stand von 6:10 vier Matchbälle abgewehrt und seinen zweiten Matchball in der Verlängerung zum 13:11 genutzt.

In der Spitzenpartie revanchierte sich Daniel Sparding für die Hinspielniederlage gegen Josif Radu in einem ansehnlichen Spiel mit einem 3:2-Sieg. Es stand 5:5. Werner Dorn war auch in seiner zweiten Einzelpartie gegen Horst Claaßen (0:3) chancenlos. Doch nach zwei souveränen Aufritten von Lehmann (gegen Andreas Claaßen) und Burhop (gegen Klockgether) führte der TTC mit 7:6. Aber dann mussten sich Heber und Gallasch in drei Sätzen geschlagen geben. Beim Stand von 8:7 für die Gastgeber, die einen Sieg brauchten, ging es in das Abschlussdoppel.

Die Nervosität war den Ammerländern Sparding/Klockgether anzumerken. Sie verloren den ersten Satz mit 2:11 gegen Radu/Dorn. Doch dann fingen sich und gewannen mit lautstarker Unterstützung der Zuschauer die folgenden drei Sätze deutlich.

TTC: Josif Radu/Werner Dorn, Sascha Lehmann/Steffen Heber (1), Michael Burhop/Rainer Gallasch, J. Radu (1), Dorn, Lehmann (1), Burhop (2), Heber (1), Gallasch (1).

Elsflether TB - FC Rastede II 9:5. Das Spiel gegen den Sechsten war mit gleich sieben Fünfsatzpartien (3:4) hart umkämpft. Zu Beginn kassierte Elsfleth gleich zwei unglückliche Fünfsatzniederlagen. Zwar glichen Christian Schönberg/Domenik Felker mit einem 19:17 im vierten Satz aus. Doch im Fünften verloren sie gegen Patrick Jeske/Lars Fischer. Ähnlich erging es Arne Osterthun/Daniel Jungmann: Auch sie verloren im Fünften. Thorsten Hindriksen hatte mit Steffen Logemann in drei Sätzen gewonnen.

Im oberen Paarkreuz überzeugte der junge Domenik Felker mit zwei Erfolgen. In der Spitzenpartie hatte Christian Schönberg nach einer 2:1-Satzführung das Nachsehen gegen Patrick Jeske (13:3). Die beiden Elsflether zählen zu den Topspielern der Liga. Hinter Daniel Sparding (WST) (30:3) ist Christian (30:6) Zweiter, Domenik (27:7) Dritter. Im mittleren Paarkreuz verlor Arne Osterthun in fünf Sätzen gegen Lars Fischer. Dagegen zeigte Daniel Jungmann eine Energieleistung gegen Lars Fischer nach einem 0:2-Satzrückstand. Er bog im Entscheidungssatz einen 0:7-Rückstand in einen Sieg um. Im unteren Paarkreuz mühte sich Thorsten Hindriksen gegen Frank Ratzke zu einem Fünfsatzerfolg. Steffen Logemann hatte in vier Sätzen das Nachsehen. In der Spitzenpartie verlor Christian Schönberg nach einer 2:1-Satzführung gegen Patrick Jeske. Den Sieg brachte Thorsten Hindriksen unter Dach und Fach.

ETB: Christian Schönberg/Domenik Felker, Arne Osterthun/Daniel Jungmann, Thorsten Hindriksen/Steffen Logemann (1), Schönberg (1), D. Felker (2), Osterthun (1), Jungmann (2), Hindriksen (2), St. Logemann.

Elsflether TB - Hundsmühler TV III 9:5. Die Hausherren überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen den Tabellensiebten. Auch hier ging es in den Doppeln eng zu. Christian Schönberg/Domenik Felker bauten ihre Erfolgsserie auf 15:5 Siege aus. Arne Osterthun/Daniel Jungmann verloren den Entscheidungssatz mit 9:11 gegen Marco Ashauer/Andre Wreden. Torsten Hindriksen/Martin Kohne (6:2 Siege) gewannen ihre Partie im Fünften mit 12:10. Im oberen Paarkreuz ließen die ETBer nichts anbrennen. Einen Fünfsatzerfolg verbuchte Daniel Jungmann. Martin Kohne musste seinen Gegner nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren.

ETB: Schönberg/D. Felker (1), Osterthun/Jungmann, Hindriksen/Kohne (1), Schönberg (2), D. Felker (2), Osterthun, Jungmann (1), Hindriksen (2), Martin Kohne.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.