Wesermarsch Die letzte wichtige Entscheidung in der Schleuderball-Bezirksliga ist gefallen: Die zweite Mannschaft des TSV Abbehausen sicherte sich am Wochenende die Vizemeisterschaft und steigt damit zusammen mit dem Meister TV Waddens in die Landesliga auf. Die Abbehauser hatten am Wochenende mit 2:0 beim AT Rodenkirchen gewonnen.

Die Waddenser hatten derweil Pech: Im Zuge der Waddenser Woche hatten sie für die Meisterschaftsfeier alles vorbereitet. Nur der Gegner TV Neustadt spielte nicht mit und sagte zum Verdruss der Waddenser kurzfristig ab.

AT Rodenkirchen - TSV Abbehausen II 0:2 (0:1). Beide Mannschaften traten zu siebt an. Abbehausen ging mit 1:0 in Führung. In der 12. Minute verletzte sich ein Gästespieler schwer. Die Partie musste für 25 Minuten unterbrochen werden.

Nach dem Wiederanpfiff unterliefen beiden Mannschaften viele Fehler. Zur Halbzeit führten die Gäste weiterhin mit 1:0.

Im zweiten Durchgang starteten beide Mannschaften konstant. Etliche Schockbälle gingen auf beiden Seiten durch die erste Reihe. Durch einen guten Wurf von Sascha Freese durch die Hintermannschaft das ATR gelang dem TSV das entscheidende 2:0.

TV Waddens - TV Neustadt 5:0 kampflos. Alle freuten sich auf ein kleines Fest während der Waddenser Woche: Die Butjenter hatten eine Meisterfeier mitsamt der Ehrung durch den Staffelleiter und einem Rahmenprogramm geplant. Doch am Mittag sagte der Gegner aus Neustadt ab. Die Waddenser waren bitter enttäuscht.

Kurzerhand improvisierten sie, um die zahlreichen Zuschauer und die Mannschaft nicht zu enttäuschen: Es gab ein Freundschaftsspiel zwischen der Ersten und der Zweiten zu sehen. Anschließend überreichte Staffelleiter Torben Niemeyer den Pokal an den Meister der Bezirksliga. Der Staffelleiter lobte die Mannschaft und die rund hundert treuen Fans. „Hier steht regelmäßig eine große Fanschar am Spielfeld. In Waddens ist der Schleuderballsport noch eine Hausnummer“, sagte Niemeyer.

BV Kreuzmoor - Altenhuntorfer SV II 0:7 (0:3). Der Absteiger Kreuzmoor trat nur mit sieben Spielern an. Der Plakettensieger aus Diekmannshausen spielte in Bestbesetzung.

Zu Beginn war die Partie noch offen. Mit zunehmender Spieldauer bekam Altenhuntorf das Spiel in den Griff. Zwei nicht gefangene Wurf- beziehungsweise Schockbälle brachten den Absteiger Mitte der ersten Halbzeit auf die Verliererstraße.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.