Wesermarsch Die Boßlerinnen aus Reitland haben am Sonntag einen Derbysieg gefeiert. Sie gewannen das Landesliga-Spiel gegen Schweewarden mit 6:0.

Landesliga: Reitland - Schweewarden 6:0. Im Derby waren die Vorzeichen anders als gewohnt. Die Gäste reisten als besser platziertes Team an. Die Holz der Gastgeberinnen kam schlecht weg und lag nach der ersten Kurve zurück. Bis zur Wende holte Schweewarden zwei Schoet heraus. Die Gäste bauten den Vorsprung auf drei Schoet aus. Reitlands Sprecherin Brigitte Sanders: „Wir haben dann einen Wechsel vorgenommen, und uns mit der daraus neu gewonnenen Motivation rangekämpft.“ Zwei Kurven vor dem Ziel zeigten die Reitlanderinnen zwei Spitzenwürfe. Im Ziel lagen die Gäste nur mit 39 Metern vorne. Die Schweewarder Kapitänin Silke Ahlhorn: „In den letzten beiden Durchgängen haben wir leider alles verloren.“

In der Gummi lief es eher einseitig. Reitland feierte einen deutlichen Erfolg mit sechs Schoet und 14 Metern. Silke Ahlhorn gab zu: „Gleich nach der Wende gab es zwei schlechte Durchgänge bei uns.“ Beide Teams haben nun jeweils 6:4 Punkte. Wegen des besseren Schoetverhältnisses liegt Reitland auf Platz drei. Die Schweewarderinnen sind Tabellenvierter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schweinebrück - Kreuzmoor 7:1. Die Gäste überzeugten mit der Holz und gewannen mit 130 Metern. Mit der Gummi hatten die Kreuzmoorerinnen erhebliche Probleme. Kapitänin Karin Ledebuhr: „Wir waren ersatzgeschwächt und hatten einen Gegner, dem alles gelang und der die Kurven besser ausnutzte.“ An der Wende führten die Friesen schon mit vier Schoet. Dann fielen sie auf zwei Schoet zurück. Im Ziel siegten sie klar (7,073). Schweinebrücks Kapitänin Mareike Runge: „Kreuzmoor lag mit der Holz zurecht vorne. Wir konnten uns aber auf unsere Gummi verlassen.“

Halsbek - Westerscheps 8:0. Halsbeks Mannschaftsführerin Talea Hiljegerdes: „Mit der Holz sind wir super in den Wettkampf gekommen.“ Die Gruppe gewann klar (5,037). Mit der Gummi siegte Halsbek mit drei Schoet und 21 Metern. Die Schepserin Sandra Schedemann: „Wir haben nicht an die Leistung des letzten Wettkampfs angeknüpft. Halsbeks Sieg ist in Ordnung.“

Spohle - Zetel/Osterende 10:0. Spohles Holz gewann mit zwei Schoet und 15 Metern, die Gummi siegte mit acht Schoet und zehn Metern. Tomke Pieper: „Wir freuen uns über den ersten Sieg.“

Bezirksliga: Sandelermöns - Esenshamm 7:0. Die Gastgeberinnen zeigten Konstanz. In der Holz siegten sie mit 52 Würfen (3,035). In der Gummi führten sie an der Wende schon mit zwei Schoet. Im Ziel waren es mit 48 Würfen sogar drei Schoet und 93 Meter.

Esenshamms Kapitänin Sandra Klement gab zu, dass die Niederlage weh tat: „ Dieses Mal ist es nicht glimpflich für uns ausgegangen.“ Esenshamm hat 6:4 Punkte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.