Wesermarsch Der TuS Jaderberg bleibt unangefochten an der Spitze: Die Kreisklassen-Fußballer haben ihre Tabellenführung am Freitag mit einem 5:2-Sieg gegen den FSV Westerstede weiter ausgebaut. Die Jaderberger stehen mit fünf Punkten Abstand auf der Spitzenposition.

TuS Jaderberg – FSV Westerstede 5:2 (2:1). Vor eigener Kulisse zeigte Jaderberg eine bärenstarke Leistung. Der TuS startete mit einem Doppelpack von Tobias Büsing ins Spiel – schon nach zehn Minuten hatte Jaderberg eine komfortable Führung.

Die Antwort von Westerstede kam nach einem Standard: Michael Behrens (15.) traf den Anschluss. Es blieb zur Halbzeit bei der Jaderberger Führung, allerdings gab es einen Wermutstropfen: Pierre von Nethen musste in der 41. Minute wegen einer Ampelkarte das Spielfeld verlassen. „Eine sehr ärgerliche Aktion, das darf eigentlich nicht passieren“, sagte TuS-Spieler David Skibba.

In Unterzahl fing sich Jaderberg den Ausgleich: Leon Paul (57.) vollendete einen Konter. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, drehte Jaderberg auf: Kevin Mondorf (58.) sorgte postwendend für die erneute Führung, Büsing markierte per Strafstoß seinen dritten Treffer und Dennis Jöstingmeier (83.) setze den Deckel drauf.

Büsing traf drei Mal und bereitete Jöstingmeiers Treffer vor, dieser bereitete dazu noch drei weitere Tore vor. „Die beiden haben wirklich unfassbar stark gespielt, dazu stand unsere Defensive. Einfach eine Bombenleistung“, sagte Skibba.

SV Phiesewarden – TuS Obenstrohe II 1:1 (0:1). In der Nord-Staffel der Kreisklasse hat der SV Phiesewarden am Sonntag vor eigener Kulisse gegen die Reserve des TuS Obenstrohe 1:1 gespielt.

„Gegen Ende sind wir langsam besser geworden, aber bis zum Ausgleich hatte Obenstrohe das Spiel in der Hand. Wir sind zu zaghaft in die Zweikämpfe gegangen und waren immer einen halben Schritt zu spät“, sagte Phiesewardens Co-Trainer Christian Kohlmann.

Doch ab der 55. Minute waren die Gäste in Unterzahl, das nutzte Phiesewarden: „Nach der roten Karte ist Obenstrohe eingebrochen, das konnten wir nutzen“, sagte Kohlmann. Fynn-Jonas Baumgardt zog in der 77. Minute von links Außen rein und drosch den Ball Richtung Tor. Ein Obenstroher Abwehrmann fälschte das Spielgerät ab, welches zum Ausgleich im Tor landete. „Obenstrohe war ein harter Brocken, wir können mit dem Punkt leben“, resümierte sagte Christian Kohlmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.