Wesermarsch In der Süd-Staffel der 1. Fußball-Kreisklasse hat Tabellenführer Spielvereinigung Berne am Freitag beim Verfolger SSV Jeddeloh II eine 2:5-Niederlage kassiert. Jeddeloh ist bis auf einen Punkt an den Bernern dran. Der SC Ovelgönne verlor das Kellerduell mit dem 1. FC Ohmstede II ebenfalls mit 2:5 und steht kurz vor dem Abstieg in die 2. Kreisklasse. Am Donnerstag, 19.30 Uhr, empfängt der SCO die Spielvereinigung zum Kreisderby.

1. Kreisklasse sÜD

SSV Jeddeloh II - Spielvereinigung Berne 5:2 (2:1). Bitter: Im Duell mit dem direkten Verfolger setzte es für Berne eine herbe Pleite. „Jeddeloh hat einen guten Tag erwischt, wir einen rabenschwarzen“, sagte Bernes Spielertrainer Michael Müller. Zunächst konnten die Berner noch einen Rückstand ausgleichen: Jan Pieke (39.) traf zum 1:1.

Doch kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte wurde den Gastgebern ein Strafstoß zugesprochen, den Dennis Behrens verwandelte. „Der Ausgleich war verdient, der Strafstoß unglücklich. Jeddeloh war immer einen Tick schneller am Ball“, sagte Müller. Nick Fischer schoss nach einer Vorlage von Edsson Ramos zwar das 1:2. Aber in der Schlussphase war Jeddeloh besser. Müller: „Auch nach dem 1:3 haben wir gekämpft, es hat aber nicht gereicht.“

Tore: 1:0 Splitteser (25.), 1:1 Pieke (39.), 2:1 Behrens (FE., 45.), 3:1 Jokic (65.), 3:2 N. Fischer (70.), 4:2 Behrens (75.), 5:2 Diallo (90.).

SC Ovelgönne - 1. FC Ohmstede II 2:5. Für die Ovelgönner kam es knüppeldick: Sie hatten schließlich zweimal geführt, und Lars Horstmann hatte sogar noch einen Elfmeter gehalten (49.).

Aber der SCO war im Pech: In der letzten Sekunde der ersten Hälfte kassierte er das 1:1. Und beim Stand von 3:2 für die Gäste entschied der Schiedsrichter nach einem Zweikampf zunächst auf Elfmeter für Ovelgönne. Aber nach Rücksprache mit einem Assistenten revidierte er seine Entscheidung. „Das kommt auch nicht so häufig vor“, meinte SCO-Coach Wilhelm Schiwy.

Gleichwohl sprach er von einem verdienten Ohmsteder Sieg.  „Ohmstede hatte die reifere und bessere Spielanlage“, sagte er.

Die Ovelgönner belegen den ersten Abstiegsrang und haben vier Spiele vor dem Saisonende sieben Punkte Rückstand auf Ohmstedes Reserve, die auf dem ersten Nichtabstiegsplatz liegend ein Spiel mehr absolviert hat. „Wir machen uns keine Illusionen, auch wenn der Klassenerhalt rechnerisch noch möglich ist“, sagte Schiwy. Schließlich geht es in drei der vier letzten Partien gegen die Spitzenmannschaften der Liga.

Tore: 1:0 Bahlmann (27.), 1:1 (45.), 2:1 Hemken, 2:2 (64.), 2:3 (69.), 2:4 (88.), 2:5 (90.+3).

1. Kreisklasse Nord

SV Gödens - SV Phiesewarden 2:3 (1:1). Die Gäste starteten schlecht: „Was Passspiel und Zweikampf anbetraf, waren wir am Anfang schwach“, sagte Phiesewardens Co-Trainer Christian Kohlmann. Folgerichtig fingen sich die Gäste durch Lukas Neumann früh das 0:1. Danach waren sie wach. „Wir haben Druck gemacht und uns zurückgekämpft. Nach dem Ausgleich hatten wir das Spiel in der Hand“, so Kohlmann.

Fynn-Jonas Baumgardt (45.) glich aus. Und nach Wiederanpfiff dominierte der SVP. Lukas Schröder (50., 60.) markierte zwei Treffer und sicherte damit drei Punkte.

Tore: 1:0 Neumann (11.), 1:1 Baumgardt (45.), 1:2 Schröder (50.), 2:2 Moldan (59.), 2:3 Schröder (60.).

TuS Jaderberg - SG Dangastermoor/Obenstrohe 0:2 (0:1). Die Jaderberger kassierten beide Gegentreffer, indem sie nach eigenen Standards ausgekontert wurden. „Das darf nicht passieren“, sagte Co-Trainer David Skibba. Trotzdem wurde den Zuschauern eine ansehnliche Partie geboten. „Das Spiel war schön anzusehen. Ein Remis wäre allerdings gerecht gewesen“, sagte Skibba.

Tore: 0:1 Kijek (15.), 0:2 Laskowski (65.).

FC FW Zetel - 1. FC Nordenham II 1:0 (1:0). Die Nordenhamer gingen als klarer Außenseiter in die Partie, zeigten gegen den Spitzenreiter aber eine starke Leistung. „Viele haben wohl mit einer Klatsche für uns gerechnet, aber wir haben mit aller Kraft gegengehalten“, sagte FCN-Coach Nico Verhoef.

Spielbestimmend waren allerdings die Gastgeber: „Die Zeteler hatten das Heft des Handelns in der Hand und alle Zeit der Welt für den Spielaufbau. Trotzdem hatten sie kaum Möglichkeiten“, so Verhoef.

Kurz vor dem Pausenpfiff dann der Schock: Murat Agackiran (45.) fängt einen Pass der Nordenhamer Abwehr ab und verwertet ihn postwendend zum 1:0. „Ein ärgerlicher Treffer. Dazu noch kurz vor der Halbzeit. Mit einem 0:0 hätten wir entspannter in die zweite Hälfte gehen können“, sagte Verhoef, dessen Team in der kommenden Spielzeit in der 2. Kreisklasse antreten muss.

Tore: 1:0 Agackiran (45.).

Gelb-Rote Karte: N. Leuning (75.).

Rote Karte: Kaya (90.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.