Wesermarsch Das war ein Montagabend zum Vergessen: Zwei Mannschaften aus der Wesermarsch haben in der Fusionsklasse A um Punkte gekämpft – beide kassierten jeweils eine deftige Niederlage. In der Nordstaffel musste sich der TSV Abbehausen II der SG Dangastermoor I/Obenstrohe III auswärts mit 1:4 (1:2) geschlagen geben. In der Südstaffel kassierte die SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne eine 0:6 (0:2)-Heimniederlage gegen den Post SV Oldenburg.

Staffel Süd: SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - Post SV Oldenburg 0:6 (0:2). Schon nach zwei Minuten lagen die Gastgeber zurück. Der 0:2-Rückstand zur Pause war erträglich, aber nach Wiederanpfiff schossen die Gäste drei Tore innerhalb von 17 Minuten. Damit war das Spiel entschieden. „Das war gar nichts“, sagte Marcel Nixdorf, der die SG zusammen mit Wolfgang Stephan trainiert. Der Post SV sei klar besser gewesen. „Wir waren mit dem 0:6 gut bedient“, meinte er. Man habe seiner Mannschaft angemerkt, dass sie das dritte Spiel innerhalb von sechs Tagen absolvieren musste.

Tore: 0:1 Kai Schmidt (2.), 0:2 Maik Mühl (33.), 0:3, 0:4, 0:5 Julian Gläser (49., 59., 62.), 0:6 Finn Osterloh (72.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Staffel Nord: SG Dangastermoor/Obenstrohe III - TSV Abbehausen II 4:1 (2:1). Die Abbehauser setzten den Auftakt in den Sand: Nach neun Minuten lagen sie 0:2 zurück. Aber die Elf von Trainer Sascha von Minden, der schon in der 30. Minute Torben Bittner für Stefan Qualek bringen musste, schöpfte nach dem Tor zum 1:2 von Thorben Müller in der 25. Minute neue Hoffnung. Doch es reichte nicht. Drei frühe Wechsel nach der Pause verfehlten die erhoffte Wirkung. Von Minden sprach von einer verdienten Niederlage. „Ohne Kampf und Leidenschaft geht es nicht.“ Der Gegner habe gezeigt, wie man spielen müsse.

Tore: 1:0 Jens Völz (6.), 2:0 Tobias Laskowski (9.), 2:1 Thorben Müller (25.), 3:1 Niklas Kijek (62.), 4:1 Tobias Laskowski (74.).

TuS Varel - ESV Nordenham (Mittwoch, 19 Uhr). Die Nordenhamer reisen als Tabellenführer zum Drittletzten. Und ESV-Coach Thorsten Rohde lässt keine Zweifel daran, dass seine Elf den Platz an der Sonne genießt. Sowohl an diesem Mittwoch als auch im Rückspiel am 11. Mai ist sie der klare Favorit.

TuS Jaderberg - FC Nordsee Hooksiel (Mittwoch, 19.30 Uhr). Der ESV hat als Tabellenführer 48 Punkte aus 20 Spielen, die Reserve von Frisia Wilhelmshaven ist mit 45 Punkten aus 22 Spielen Zweiter – und dann kommt der TuS mit 42 Punkten aus 20 Spielen. Gegen Hooksiel hat Jaderberg noch etwas gutzumachen. Das Hinspiel endete 2:2. Im Kampf um den Aufstieg ist ein Unentschieden zu wenig.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.