Wesermarsch Die Fußballer des TuS Jaderberg haben sich endlich mal für ihre guten Leistungen in der Nordstaffel der Fusionsklasse A belohnt. Am Freitagabend gewannen sie das Heimspiel gegen den TuS Obenstrohe II mit 5:0. Der ESV Nordenham bezwang den TuS Sillenstede mit 7:3.

In der Südstaffel kassierte die SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne eine empfindliche 0:5-Auswärtsniederlage gegen die SG Elmendorf/Gristede.

 Staffel Nord

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

ESV Nordenham - TuS Sillenstede 7:3. „Unser Gegner hat es uns ziemlich einfach gemacht“, meinte ESV-Trainer Thorsten Rohde nach dem 7:3 (5:1)-Erfolg seiner Mannschaft in der Fusionsklasse A gegen den in dieser Saison noch sieglosen TuS Sillenstede. TuS-Trainer Dieter Engel bestätigte: „Unsere haarsträubenden Abwehrfehler haben zur Niederlage geführt.“

Von den Abwehrfehlern der Friesländer profitierte primär Torjäger Olaf Speckels, dem gleich sechs Treffer gelangen. Jan Drieling traf zudem für die Gastgeber ins Schwarze. Lobenswert bei den Gästen, dass sie sich zu keiner Zeit geschlagen gegeben hatten. Henry Peters erzielte zwei Tore mit sehenswerten wuchtigen Distanzschüssen. „Da standen wir zu weit entfernt vom Torschützen“, sagte Rohde.

Der ESV kombinierte teils recht gefällig. Jan Cordes sorgte dabei mit seiner Antrittsschnelligkeit für Wirbel auf der rechten Angriffsseite. Zum Ende hin wurden die Zweikämpfe nickeliger. Das Schlusswort hatte noch einmal Dieter Engel: „Nach unserem Tor zum 1:3 war das 1:4 klares Abseits. Hätte es nicht gezählt, wäre es vielleicht noch einmal eng geworden.“ Franko Hiraj (74.) traf für Sillenstede aus der Distanz nur die Torlatte.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Speckels (4., 6., 22.), 3:1 Peters (33.), 4:1 Drieling (35.), 5:1 Speckels (44.), 5:2 Kätzler (52.), 6:2 Speckels (55.), 6:3 Peters (58.), 7:3 Speckels (68.)

TuS Jaderberg - TuS Obenstrohe II 4:0 (3:0). Jaderbergs Trainer Lutz Bruns war froh. „Wir haben in den vergangenen Wochen stark gespielt, es aber oft verpasst, uns für unsere Leistungen zu belohnen. Jetzt hat es endlich mal geklappt.“ Jaderberg hatte die Partie von Beginn an im Griff. Die Gäste standen tief und versuchten Konter zu fahren. Allerdings machte Jaderberg das Spiel gekonnt. Pierre von Nethen sorgte in der 18. Minute für den Führungstreffer, Jan-Ole Meiners legte kurz darauf das 2:0 nach. „Die Jungs haben den Ball und den Gegner laufen lassen“, sagte Bruns.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte schoss Pierre von Nethen zwar das 3:0, aber die Hausherren verloren ihren Spielfluss. Obenstrohe kam zurück ins Spiel. verbuchte ein paar Chancen, traf aber nicht. Kevin Mondorf schoss in der 76. Minute den Treffer zum 4:0. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftreten der Mannschaft. Wir haben uns den Sieg verdient. Das Ergebnis spiegelt die Partie wider“, sagte Bruns.

Tore: 1:0 Pierre von Nethen (18.), 2:0 Jan-Ole Meiners (21.), 3:0 Pierre von Nethen (50.), Kevin Mondorf (76.).

FC Nordsee Hooksiel - 1. FC Nordenham II 2:0 (0:0). „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte FCN-Coach Nico Verhoef. Die Nordenhamer zeigten eine gute Partie, erlitten aber in der 35. Minute einen Rückschlag: Daniel Claasen sah wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte. Die Hausherren spielten danach stark auf. Sie wollten die Überzahl nutzen. Aber die Nordenhamer Abwehr stand. „Die Jungs haben bis zur letzten Minute gekämpft“, sagte Verhoef.

In der Schlussphase kam es aber knüppeldick: Zunächst kassierten die Nordenhamer das 0:1 (90.). „Danach haben wir unüberlegt nach vorne agiert. Das hat Hooksiel Räume gegeben“, sagte Verhoef. Und in der vierten Minute der Nachspielzeit band Henning Faehnders den Sack zu.

Tore: 1:0 (90.), 2:0 Faehnders (90.+4).

 Staffel Süd

SG Elmendorf/Gristede - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne 5:0 (4:0). Schon nach zehn Minuten hätten die Gäste klar führen können. „Wir hatten drei dicke Chancen“, sagte Ovelgönnes Trainer Uwe Zaspel. Aber die Ovelgönner vergaben ihre Möglichkeiten und lagen stattdessen in der 10. Minute mit 0:1 zurück. „Da haben wir geschlafen und uns übertölpeln lassen“, sagte Zaspel. Und anschließend wurde es noch schlimmer. „Wir haben 25 Minuten lang nicht stattgefunden“, sagte Zaspel und warf seiner Elf vor, sich wie eine Schülermannschaft verhalten zu haben. Die Gastgeber führten zur Pause mit 4:0.

Nach dem Wechsel schnupperten die Gäste zwar hier und da mal am Ehrentreffer. Aber er sollte nicht fallen. Die Ovelgönner kassierten ihre erste Niederlage. „Das ist schade, aber kein Weltuntergang“, meinte Zaspel.

Tore: 1:0 Janek Sieger (10.), 2:0 Christopher Bruns (19.), 3:0 Kai-Uwe Niemann (39.), 4:0 Fabian Sylvester (41.), 5:0 Philipp Bernsen (76.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.