Wesermarsch Jaderberg verpasst den zweiten Tabellenplatz: Die in der Nordstaffel der Fusionsklasse A spielenden Fußballer des TuS Jaderberg haben den Platz in der Aufstiegsrelegation verpasst. Bereits am Freitag gewann der TuS Obenstrohe II mit 7:0 gegen die Reserve des Heidmühler FC und sicherte sich damit den Platz im Relegationsspiel zur Fusionsliga. Das 2:7 der Jaderberger am Sonntag gegen die SG Dangastermoor I/ Obenstrohe III war deshalb bedeutungslos.

Falls der FC Rastede in der Bezirksliga II bleiben sollte, müssten die Obenstroher am 6. Juni gegen Rastedes Reserve ran. Sie ist Zweiter in der Südstaffel geworden. Steigt aber Rastedes Erste in die Fusionsliga ab, kämpft Obenstrohes Zweite mit dem TV Metjendorf um den Aufstieg.

Die Reservemannschaften des TSV Abbehausen und des 1. FC Nordenham bekamen am letzten Spieltag ihre Siege geschenkt. Die Abbehauser hätten die zweite Mannschaft des VfL Wilhelmshaven zu Gast gehabt. Aber der VfL trat nicht an. Die Abbehauser beenden die Saison damit auf dem neunten Platz. Die Wilhelmshavener steigen ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch der FCN bekam am letzten Spieltag die Punkte, ohne zu spielen. Der TuS Sillenstede trat nicht an. Nordenham ergattert sich dank einer starken Rückrunde den siebten Tabellenplatz. Sillenstede wird in der nächsten Saison weiter in der 1. Kreisklasse bleiben. Die Reserve des Spielvereinigung Gödens hat sich aus dem Spielbetrieb der 1. Kreisklasse zurückgezogen. Deshalb steigen nur die Wilhelmshavener ab.

Staffel Nord: ESV Nordenham - SV Gödens 11:2 (5:0). Im Saisonfinale der Fusionsklasse Nord präsentierte sich der Titelträger ESV Nordenham mehr als meisterlich: Staffelleiter Tobias Zahn gratulierte nach dem Abpfiff und überreichte die Meisterurkunde. Der ESV beendete die Saison mit 66 Zählern und 126:38 Toren.

„Wir haben uns keine Blöße gegeben und noch mal alles gegeben“, freute sich Thorsten Rohde, Trainer der Heimelf. Jan Drieling traf drei Mal. Er schoss insgesamt 40 Saisontore. ESV-Torhüter Mike Strahlmann begann als Mittelstürmer und traf sogar per Kopf zum 3:0.

Die Eintracht hätte sogar noch höher gewinnen können. Unter anderem verschoss Dominik Schwarting einen Foulelfmeter.

Rohdes Gegenüber Dieter Neumann ließ den Kopf hängen: „Abschlachten lassen wollten wir uns hier nicht. Doch zu Beginn haben wir den ESV mit haarsträubenden Fehlpässen aufgebaut.“

Gödens Trainer lobte den ESV. „Die Nordenhamer haben eine tolle Truppe. Wir wünschen ihnen in der Kreisliga alles Gute.“

Nach dem Abpfiff gab es Freibier auf dem ESV-Gelände bei bester Stimmung. Die ESV-Spieler bedankten sich bei ihren Fans mit einem Banner und der Aufschrift: „Danke für eure Treue“.

Tore: 1:0 O. Drieling (3.), 2:0 Cordes (29.), 3:0 Strahlmann (31.), 4:0 Schwarting (39.), 5:0 J. Drieling (45.), 5:1 Moldan (49.), 6:1 J. Drieling (58.), 7:1 Atilgan (64.), 8:1 Köhler (69.), 9:1 Schwarting (73.), 9:2 Neumann (75.), 10:2 J. Drieling (86.), 11:2 Schwarting (90.).

SG Dangastermoor I/ Obenstrohe III - TuS Jaderberg 7:2. Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat: Die Jaderberger haben eine tolle Saison gespielt und werden Dritter, während es sich Dangastermoor im sicheren Tabellenmittelfeld auf Platz sieben gemütlich gemacht hat.

Staffel Süd: SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - TV Metjendorf 2:5 (1:3). Mit 26 Zählern sicherte sich das Ovelgönner Team von Trainer Marcel Nixdorf den elften Platz. Zum Abschluss zeigte sich die SG gegen den Tabellendritten von ihrer guten Seite. Aber die Gäste spielten bissiger. „Man hat gemerkt, dass es für uns um nichts mehr ging. Metjendorf war aggressiver und hat verdient gewonnen“, sagte Nixdorf. Die Ovelgönner Treffer schossen Luca Stephan (45.) und Maurice Neese (60.). Die Torschützen des TV Metjendorf hießen Sebastian Martini (3), Marco Buhl (29.), Daniel Kahn (37.), Michael Vögel (54.) und Yannik Westie (88.).

Für das Ovelgönner Trainergespann Nixdorf/ Wolfgang Stephan war es die letzte Partie. Wilhelm Schiwy übernimmt. „Wir wünschen der Mannschaft und dem neuen Trainergespann viel Glück für die kommende Saison“, sagte Nixdorf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.