Wesermarsch Topspiel in der Nordstaffel der 1. Fußball-Kreisklasse: Am Freitag (20 Uhr) empfängt der Tabellenführer TSV Abbehausen II den Tabellenzweiten FC FW Zetel. Die Abbehauser haben sich einen Punktgewinn zum Ziel gesetzt: „Unser Anspruch ist ein Erfolgserlebnis“, sagt TSV Trainer Dirk Rohde.

„Ich bin heiß auf das Topspiel, ich hoffe dass die Mannschaft mitzieht. Während des Trainings hatte ich häufig den Eindruck, als wäre die Luft raus.“ Klare Worte. Zudem sind die Abbehauser stark ersatzgeschwächt: Sie müssen auf sechs Spieler verzichten. Allerdings wird das Team von Cedric Böger (erste Mannschaft) und vom Abbehauser Urgestein Ruben Rebmann unterstützt. „Wir werden trotz der Ausfälle eine ordentliche Mannschaft auflaufen lassen“, sagte Rohde.

Der 1. FC Nordenham II spielt am Sonntag (15 Uhr) vor eigener Kulisse gegen den TuS Büppel. Die Nordenhamer brauchen dringend einen Punkt, aber Büppel ist ein harter Brocken. „Die Büppeler haben sich mehr vorgenommen, als sie bisher erreicht haben“, sagt FCN-Coach Nico Verhoef. „Der TuS hat eine starke Mannschaft. Wir tun uns mit läuferisch und kämpferisch starken Teams immer schwer“, meint er. Die Kaderprobleme seines Teams wird er mit Hilfe aus der FCN-Jugend ausgleichen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der TuS Jaderberg gastiert am Sonntag ebenfalls um 15 Uhr beim TuS Varel. Jaderbergs Trainer Lutz Bruns animiert seine Mannen zu höchstem Einsatz. „Wir müssen uns zusammenreißen. Es muss endlich ein Ruck durch die Mannschaft gehen, dafür brauchen wir einen Dreier.“

Der Derby-Charakter der Begegnung müsse seine Mannschaft anstacheln, so Bruns. „Wir müssen den Schalter umlegen. Wille und Moral sind da“, sagt Bruns.

Nachdem der SV Phiesewarden mit einem Sieg und einem Remis gegen zwei Topteams der Liga in die Rückrunde gestartet ist, wartet am Sonntag (15 Uhr) nun der FC Nordsee Hooksiel. Dort wollen die Phiesewarder ihren guten Lauf fortsetzen. „Ich rechne uns gute Chancen aus. Wir werden den Kampf annehmen müssen. Das wird ein intensives Spiel“, sagt Co-Trainer Christian Kohlmann. „Wir sind gut gestartet, daran müssen wir anknüpfen.“

Tim Rosenau Volontär, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.