Wesermarsch Die Kreuzmoorer Boßlerinnen haben zu Beginn der Saison einen prestigeträchtigen Auswärtssieg gefeiert. Sie gewannen das Wesermarsch-Derby der Landesliga in Schweewarden am Sonntag mit 8:2. Im Wesermarsch-Derby der Bezirksliga besiegte Mentzhausen Esenshamm daheim mit 4:0.

Frauen, Landesliga: Schweewarden - Kreuzmoor 2:8. In der Vorsaison hatte Schweewarden das Derby 4:1 gewonnen. Diesmal war nur die Holz der Gastgeberinnen erfolgreich (2,093). Die Gummi der Gäste war dagegen spitze (8,042). Die Schweewarderin Silke Ahlhorn sagte anerkennend: „An der Wende am Deich lagen wir schon mit sechs Schoet zurück.“ Kreuzmoors Kapitänin Karin Ledebuhr freute sich: „Das Wetter hat die Leistungen auf beiden Seiten ausgebremst. Toll war aber die Leistung der Gummi – ein gelungener Saisonstart.“

Spohle - Halsbek 1:0. Beide Gruppen schenkten sich nichts. Spohle feierte zwei knappe Erfolge (Holz: 76 m; Gummi: 65 m). Halsbek fehlten 42 Meter zum Remis. Mit der Holz hatten die Spohlerinnen zwischenzeitlich schon mit zwei Schoet geführt. Bei der Wende betrug der Vorsprung noch 40 Meter. Spohles Sprecherin Maja Pieper: „Auf dem Rückweg sah es ähnlich aus.“ Mit den letzten zwei Würfen der Holz verloren die Spohlerinnen zwei Schoet. In der Gummi war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Spohles Sprecherin Maja Pieper: „Wir freuen uns über den super Saisonstart.“

Schweinebrück - Reitland 3:0. Lange war die Partie offen. Die Holz lieferte sich ein spannendes Duell mit wechselnden Führungen. Zwischenzeitlich führten die Gäste mit zwei Schoet. Zum Schluss lagen die Gastgeberinnen mit 24 Metern vorn. Auch das Duell der Gummigruppen war lange offen. Reitland führte mit einem Schoet. Auf der Rücktour nach der dritten Wende gab Schweinebrück alles, holte sich die Führung und weitere zwei Schoet (3,025). Schweinebrücks Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs war ehrlich: „Es war ein spannender Wettkampf. Bis zu unserer letzten Wende rund zwei Durchgänge vorm Ziel hätte ich keine Prognose abgeben mögen, wer den Wettkampf gewinnt. Das Ergebnis sieht wesentlich deutlicher aus, als der Wettkampf gewesen ist.“ Reitlands Sprecherin Brigitte Sanders brachte es auf den Punkt: „Toller, spannender Wettkampf, gute Stimmung und Schietwetter.“

Westerscheps - Roggenmoor/Klauhörn 5:0. Gegen den Aufsteiger machte die Holz der Gastgeberinnen alles klar (5,051). Die Gäste verzeichnen mit der Gummi ein Plus von 17 Metern. Die Schepser Kapitänin Sandra Schedemann: „Bis zur Wende stand es remis. Dann kam unsere Holz ins Rollen.“

Bezirksliga: Mentzhausen - Esenshamm 4:0. Der Aufsteiger erwischte einen optimalen Start. Danach hatte es an der Wende noch nicht ausgesehen. Die Holz lag zurück, und die Gummi musste sogar vier Schoet aufholen. Im Ziel lag die Mentzhauser Holz mit vier Schoet und 37 Metern vorne. Die Gummi der Gäste gewann mit 41 Metern. Die Mentzhauserin Annika Engberts war glücklich: „Wir haben uns am Anfang schwer getan, in den Wettkampf reinzukommen. Aber wir sind zufrieden mit dem Auftaktsieg.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.