Wesermarsch Die Reitlander Landesliga-Boßler haben den Nachholspieltag perfekt genutzt. Der Landesligist gewann am Sonntag das Kellerduell in Bredehorn mit 8:0.

Männer, Landesliga

Bredehorn - Reitland 0:8. Im Kellerduell brachte die letzte Gruppe die Entscheidung. Die zweite Gummi der Gäste gewann mit 50 Wurf sieben Schoet und 37 Meter. Erfolgreich waren zudem die zweite Holz (56/80 m) und die erste Gummi (58/65 m). Die Gastgeber lagen lediglich mit der ersten Holz (58/125 m) vorn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Dieser Wettkampf spiegelt unsere Saisonleistung wider“, bedauerte Bredehorns Mannschaftsführer Simon Quathamer: „Alle vier Gruppen konnten keine gute Leistung auf der Straße bringen. Wir müssen jetzt als Mannschaft, alles dafür tun, dass die Leistung wieder besser wird.“ Reitlands Kapitän Hauke Freese erklärte: „Der Wettkampf begann auf Augenhöhe in drei Gruppen, in denen man sich wenig schenkte.“ Eine Ausnahme sei die zweite Gummi gewesen. „Insgesamt war es kein hochkarätiger Wettkampf. Unsere zweite Gummigruppe war eindeutig der Matchwinner“, meinte Freese.

Bezirksklasse

Moorwarfen - Moorriem 12:0. Beide Teams hatten am vorherigen Spieltag verloren. Für die ersatzgeschwächten Gäste lief nun im Spitzenspiel erneut nicht viel zusammen. Alle Gruppen lagen bei der Wende bereits zurück. Moorwarfen gewann mit der ersten (109 m) und zweiten Holz (4,046) sowie der ersten (1,058) und zweiten Gummi (6,040).

Der Moorriemer Sprecher Eike Janßen erklärte: „Auswärts ist es für uns aktuell nicht so einfach. Nachdem wir in der Holz zurückgelegen hatten, haben wir auf unsere Gummi-Gruppen gehofft. Doch auch da stimmte die Leistung nicht. Nun sind wir aus dem Aufstiegsrennen raus. Platz zwei bleibt das Ziel.“

Frauen, Bezirksliga

Mentzhausen - Torsholt 9:0. Gegen den Tabellendritten ließen die Mentzhauserinnen nichts anbrennen. Die Holz gewann mit zwei Schoet und 45 Metern, die Gummi mit sechs Schoet und 74 Metern. Die Mentzhauser Mannschaftsführerin Anneke Engberts freute sich: „In der Holz lagen wir bis zur Wende zwar hinten, konnten aber auf der Rückrunde mit konstant guten Würfen den Rückstand aufholen und gewinnen.“

Das Duell der Gummigruppen sei eindeutiger gewesen. „Wir konnten den Vorsprung im Laufe des Wettkampfes immer weiter ausbauen.“ Mentzhausen hat die Tabellenführung zurückerobert. Das Team aus der Wesermarsch ist mit 21:3 Zählern punktgleich mit Zetel/Osterende, hat aber das um zwei Schoet bessere Schoetverhältnis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.