ESENSHAMM Der TV Jahn Delmenhorst bleibt für den TV Esenshamm in der Fußball-Bezirksliga ein unbequemer Gegner. Nach dem 2:9 (2:2) im Bezirkspokal gab es im Heimspiel gegen die Truppe von Trainer Matthias Kaiser eine 2:4 (0:2)-Niederlage, die angesichts der gezeigten Leistungen gerecht war.

Das gab auch Trainer Harald Diekmann nach dem Spiel zu, wenngleich er sich gewaltig darüber ärgerte, dass seine personell gebeutelte Mannschaft die Gunst der Stunde nicht nutzte. Denn nach der Aufholjagd zum 2:2 fehlte die Konzentration, um diesen glücklichen Punkt in Händen zu behalten.

So gelang den nach dem Ausgleich wieder kräftig auf den Auswärtssieg drängenden Delmenhorstern unter kräftiger Mithilfe der Hausherren der 4:2-Erfolg. Beim 3:2, das der stark aufspielende Eduard Scharf über die linke Bahn vorbereitete, wurde dessen Flügellauf nicht konsequent genug unterbunden, so dass Tom Piskalla Zeit und Raum genug für die Verwertung der Vorlage hatte (75.). Nur sieben Minuten später unterlief ausgerechnet TVE-Keeper Patrick Lahrmann, der dem TVE in einigen Situationen vor der Pause ein Debakel erspart hatte, ein kapitaler Patzer, der jeden Mut auf eine erneute Wende nahm. Einen Freistoß jagte er direkt auf Scharf, der sofort abzog und ins verwaiste Tor zum 4:2 traf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So ärgerlich der Verlauf, so schwach agierte Esenshamm jedoch vor der Pause. Die Abwehr war meist zu weit weg von den wuseligen Gästespielern, die mit dem schnellen 1:0 durch Marc Pawletta natürlich Schwung tankten (8.). Bis zur Pause besaß der Hausherr, bei dem Kevin Lanzendörfer und Mustafa Cona aus der Offensivabteilung sehr vermisst wurden, nicht eine Chance, der TV Jahn hatte genügend davon. Aber nur Matthias Gaster erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0 (44.).

Nach dem Wechsel schien der Gast das Resultat verwalten zu wollen. Das wäre fast schief gegangen. Bünyamin Kapakli setzte sich auf der rechten Seite durch, brachte den Ball in die Mitte, wo Kevin Kolbe seine ersten Heimauftritt für den TVE mit dem 1:2 krönte (58.). Nun wurde Esenshamm munter. Plötzlich stand Kolbe völlig frei, scheiterte am Keeper, doch Kapakli erzielte per Nachschuss das 2:2 (63.). Zwei Chancen – zwei Tore. Das hätte zu einem Punktgewinn langen können, wenn danach der TVE konzentriert geblieben wäre.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.