Ovelgönne Zur traditionellen Claus-Cornelius-Suche haben sich am Sonnabend Mitglieder der Hegeringe in der Kreisjägerschaft Wesermarsch in Ovelgönne getroffen. Am frühen Morgen ging es nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung in die Jagdreviere rund um Strückhausen.

Die Claus-Cornelius-Suche soll einerseits dazu dienen, das Jagdhundewesen zu fördern, und andererseits vielen Hundeführern die Möglichkeit geben, ihren Jagdhund nach einer erweiterten Prüfungsordnung führen zu können. Die Hunde werden dabei je nach Erfahrung in unterschiedliche Gruppen eingeteilt, basierend auf der Anzahl der Teilnahmen an der Suche.

Während der Suche müssen sie unterschiedliche Prüfungsfächer absolvieren, deren Inhalte auch bei einer Jagd benötigt werden. So geht es vor allem darum, wie zielstrebig und koordiniert die Hunde ein getroffenes Tier finden und dem Jäger bringen. Hierbei sollen die Hunde vor allem den Geruchssinn einsetzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch das Verhalten im Wasser, und hier besonders die Schussfestigkeit, wird geprüft. Ebenso werden Gehorsam und Führigkeit von den Richtern bewertet.

Nach dem umfangreichen Programm ging es am frühen Nachmittag zurück in den Saal des Hotels „Zum König von Griechenland“. Hier wurden die Bescheinigungen über die bestandene Suche ausgehändigt und die besten Hund-Jäger-Gespanne gekürt. In der Gruppe B waren das Rüdiger Gimber mit Hund Utina vom Delme Horst mit 218 Punkten, Hans-Hermann Kuck mit Hündin Asta und 215 Punkten und Hajo Srodka mit Hündin Bonny von der Nordsee und 210 Punkten.

In der Gruppe A war Rulf Meents mit seiner Hündin Annie aus der Lindenallee der Beste, er erreichte 223 Punkte. Dahinter folgten Rita Kaemena mit Hündin Lady Violet vom Warsingsfehn und 210 Punkten und Silvia Laabs mit Hündin Eika und 197 Punkten. Für jede Platzierung gab es eine Urkunde und Preise.

25 Jagdhornbläser sorgten für die passende Unterhaltung zwischen dem Mittagessen und der Übergabe der Bescheinigungen.

Geehrt wurde diesmal Claus Cornelius, der die Suche vor 50 Jahren ins Leben rief, und bis heute immer dabei war. Cornelius war lange Zeit als Kreisjägermeister tätig und als Vorsitzender der Kreisjägerschaft Wesermarsch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.