ELSFLETH /BRAKE Keinen Sieger fand das Wesermarsch-Fußballderby in der Kreisliga V zwischen dem TuS Elsfleth und dem SV Brake II. Den Gästen gelang zwar eine schnelle 2:0-Führung, doch die glich Elsfleth bis zur Pause wieder aus. Nach dem Wechsel erzielten beide Teams noch ein Tor, so dass die Begegnung 3:3 endete.

Brake begann dominant. Tore von Danny Stenull (5.) und Jan Drieling (8.) sorgten für einen Zweitore-Vorsprung. Der Gast schien einen sicheren Sieg entgegen zu steuern, denn der TuS war zu dieser Zeit deutlich unterlegen. „Leider ließen wir dann im Glauben deutlicher Überlegenheit nach. Das darf gegen eine Mannschaft wie dem TuS Elsfleth nicht passieren“, ärgerte sich der Braker Trainer Lars Bechstein. Plötzlich gewann die Heimelf die Mehrzahl der Zweikämpfe und in der Braker Abwehr schlichen sich Fehler ein. Dennis Bache (25.) und Marcel Freier (39.) glichen für den TuS Elsfleth in einer nun ausgeglichenen Partie aus.

Marcel Freier, der aus beruflichen Gründen nur alle 14 Tage mitwirken kann, schoss Elsfleth in Führung (53.). Bei Brake war Verlass auf Torjäger Danny Stenull, der nach einem Lattenkopfball von Serkan Töremen zum 3:3 abstaubte (57.). Weitere Treffer lagen hüben wie drüben oft in der Luft. So traf Darwin Walter (71.), der der Braker Abwehrkette große Probleme bereitete, nur den Pfosten. Zunehmend nahm die Härte in der Begegnung zu. Darwin Walter (77., Rote Karten wegen Schiedsrichterbeleidigung) und Gerd Meyer (85., Gelb-Rote Karte wegen Foulspiel) mussten bei Elsfleth vorzeitig vom Feld. Beim SVB sah Rene Schinski (89.) wegen Foulspiel die Ampelkarte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schiedsrichter Nils Möhlmann vom TSV Abbehausen hatte kein leichtes Amt. Egal, welche Entscheidung er auch traf, von einem der beiden Fanblocks gab es stets einen kritischen Kommentar. Möhlmann, der stets die Ruhe behielt, nahm zu der Roten Karte gegen Darwin Walter Stellung: „Er hat mich als blind bezeichnet.“ TuS-Spieler Bülent Bal, der verletzungsbedingt bereits nach nur acht Minuten passen musste, meinte: „Wir haben trotz des schnellen 0:2 große Moral bewiesen und kämpferisch alles gegeben. Bei zwei Feldverweisen können wir mit dem Remis gut leben.“

TuS: Mehrens; B. Bal (8. St. Behrens), Mende, Kalff, J. Behrens, Bache, Mohr, I. Bal (65. Breuhahn), Meyer, Walter, Freier (57. Oberländer).

SVB II: Thiele; Mentz, Martin, N. Stenull, Schinski, Grosse, Grimm (46. Akdag), Oberegger, Töremen, Drieling, D. Stenull.

Tore: 0:1 D. Stenull (5.), 0:2 Drieling (8.), 1:2 Bache (25.), 2:2, 3:2 Freier (39., 53.), 3:3 D. Stenull (55.).

Rote Karte für Walter (TuS, 79.). Gelb-Rote Karten für Meyer (TuS, 86.) und Schinski (SVB II, 89).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.