Oldenburg Jetzt hat es die Fußballer des TSV Abbehausen erwischt: Am sechsten Spieltag gab die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Immerthal am Sonntag zum ersten Mal Punkte in der Bezirksliga ab und büßte zugleich die Tabellenführung ein. Gegen Kickers Wahnbek verloren die Grün-Gelben ihr Heimspiel letztlich verdient mit 0:1 (0:1).

Nach zehnminütigem Abtasten zeigten die Gäste, warum sie in dieser Saison als einer der Meisterschaftsfavoriten gelten. Eine doppelte Schusschance vereitelten die Abbehauser noch mit letztem Einsatz (10.), doch bereits in der 13. Minute fiel die Wahnbeker Führung. Bei einer halbhohen Hereingabe stand Marcel Salomo am langen Pfosten völlig frei und traf – allerdings aus abseitsverdächtiger Position.

Danach war vorerst nichts mehr von den Ammerländern zu sehen. Der TSV biss sich in die Partie hinein und zeigte teilweise tolle Kombinationen. Dominik Juhrs (26.) und Adrian Dettmers (29.) verfehlten aber frei stehend, bevor es zum größten Aufreger des Spiels kam.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Adrian Dettmers zog in der 30. Minute aus halbrechter Position in den Wahnbeker Strafraum ein und wurde von Robert Littmann hörbar gelegt. Schiedsrichter Maximilian Dolch zeigte auf den Elfmeterpunkt, beriet sich anschließend jedoch noch mit seinem Assistenten. Daraufhin verlegte er den Tatort außerhalb des Sechzehners und entschied auf Freistoß – eine klare Fehlentscheidung. Dominik Juhrs (TSV) und Marcel Salomo (Kickers) ließen noch vor dem Seitenwechsel gute Möglichkeiten aus.

Die erste Halbzeit wurde den Ansprüchen eines Spitzenspiels absolut gerecht – die zweite nicht mehr. Wahnbek kontrollierte die Partie geschickt mit viel Ballbesitz, ohne sich aber zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen. Die Gastgeber hingegen kamen überhaupt nicht mehr in den Tritt. Erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit hatte Torben Renken die erste große Chance im zweiten Abschnitt, doch sein Distanzschuss wurde noch knapp über das Gästegehäuse gelenkt.

„Wir haben in der ersten Halbzeit richtig guten Fußball gespielt“, sagte Immerthal. „Aber im zweiten Durchgang hatten wir keinen Zugriff mehr auf den Gegner.“

Tor: 0:1 Salomo (13.).

TSV: von Atens - Serednicki (72. Beerepoot), Wohlrab, Maik Müller, Kemper - Marek, Hartfil - Hasemann, Dettmers (81. Renken), Rebmann (70. Kühn) - Juhrs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.