OHMSTEDE /ESENSHAMM Der Fehlstart der Bezirksfußballer des TV Esenshamm ist perfekt. Nach vier Spieltagen hat das Team von Trainer Wolfgang Rohde nach der 2:3-Niederlage beim 1. FC Ohmstede weiterhin nur einen Zähler auf dem Konto. Spartenleiter Siegfried Adamietz lief nach der Begegnung enttäuscht über dem Sportpatz an der Rennplatzstraße mit vorgehaltenen Händen: „Wir stehen wieder ohne alles da. Sechs von möglichen zwölf Punkten haben wir verschenkt. Nun müssen wir aus dem Tabellenkeller erst einmal wieder rauskommen."

Adamietz und Rohde nannten unisono zwei Gründe für die Niederlage: „Zwei herbe Torwartfehler von Michael Beyer und ein nicht gegebenes reguläres Tor für uns beim Stande von 2:2 führten zur Wende.“ TVE-Torhüter Michael Beyer leistete sich zwei derbe Schnitzer bei den Toren der Gastgeber durch den Ex-Braker Christian Krage (23., 38.). Beim ersten Gegentor zeigte er Schwächen bei der Faustabwehr im Strafraum und beim 2:2 für die Heimelf ließ er einen harmlosen Schuss aus den Händen gleiten. Der übernervöse Beyer wurde zur Halbzeit durch Sascha Kempel ersetzt, dem am 2:3 durch Jan Möller (58.) keine Schuld traf.

Muharrem Gülek vom FC Bremerhaven soll als Neuzugang das Torwartproblem bei Esenshamm lösen. Er könnte bereits ab der kommenden Woche spielberechtigt sein. Beyer hatte in den bisherigen vier Punktspielen zu oft gepatzt und seine Chance als neue Nummer eins nicht genutzt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zwei Minuten vor der Halbzeit gelang Christian Tannert, der zusammen mit Norman Preuß im zentralen Mittelfeld eine gute Leistung bot, mit einem Distanzschuss ein sehenswerter Treffer zum 3:2 für Esenshamm. Die Freude währte nicht lange an, denn der Assistent an der Seitenlinie sah Bünyamin Kapakli, der außerhalb des Geschehens stand, im aktiven Abseits. Eine klare Fehlentscheidung, denn Kapakli griff gar nicht in das Geschehen ein. Die Tore für Esenshamm in einer teilweise sehr nickelig geführten Begegnung schossen Yunus Gündogdu (19.) und Bünyamin Kapakli (27.).

Hartmut Janßen (87.) und Jens Wellendorf (90.+2.) sahen bei den Gastgebern wegen Foulspiel beziehungsweise Beleidigung die Rote Karte. Bei Esenshamm fehlte nach dem 2:3 der unbedingte Wille zu einer Wende. Nur Bünyamin Kapakli (80.) verfehlte mit einem Kopfball knapp das Ziel. Weitere Tormöglichkeiten gab es nicht für die Gäste. Da Spieler beider Mannschaften und die Schiedsrichter bei Oldenburg auf der Autobahn im Stau steckten, begann die Begegnung mit 25-minütiger Verspätung. Der FCO traf in zwei weiteren Szenen nur die Torlatte durch Felix Zimmer und Michael Kaudasch.

TVE: Beyer (46. Kempel); Cotarcea, Schreiner (68. Köhler), Hartmann, Th. Rohde, Tannert, Göddert, Preuß (64. Byrger), Kapakli, Gündogdu, Cichon.

Tore: 0:1 Gündogdu (19.), 1:1 Krage (23.), 1:2 Kapakli (27.), 2:2 Krage (38.), 3:2 J. Möller (58.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.