Wesermarsch Die Fußballerinnen des SV Brake sind neuer Tabellenführer der Kreisliga A. Das Team von Trainer Jonny Peters gewann am Wochenende gegen den bisherigen Spitzenreiter AT Rodenkirchen vor eigener Kulisse 4:2. Auch Ligarivale SG ESV/1. FC Nordenham war erfolgreich. Die Elf von Trainer Nico Verhoef besiegte Eintracht Oldenburg 3:0. Bezirksligist SG Großenmeer/Bardenfleth machte es noch besser: Das Team aus dem Südkreis besiegte Schlusslicht SF Wüsting daheim mit 5:0.

Bezirksliga, SG Großenmeer Bardenfleth - SF Wüsting 5:0 (3:0). Die Gastgeberinnen erwischten einen Traumstart: In der zweiten Minute nahm Birte Naber einen langen Pass auf, zog auf und davon und schoss das 1:0. Anschließend zeigte die SG schöne Kombinationen. Aber Claudia Büttner und Naber vergaben zunächst gute Chancen. Erst in der 31. Minute schlug Naber zum zweiten Mal zu. Wüsting blieb blass, zumal Anne Gebken Ines Böhlmann aus dem Spiel nahm. Kurz vor der Pause erzielte Ann-Kathrin Lameyer sogar das 3:0 (40.).

Auch nach dem Wechsel war die SG spielerisch und kämpferisch besser. Birte Naber schoss folgerichtig das 4:0. Kurz darauf gab es einen umstrittenen Elfmeter für Wüsting, nachdem Christina Tenzer mit einer gegnerischen Stürmerin zusammengestoßen war. Aber die Gäste schossen vorbei. Wie es besser geht, zeigte Birte Naber in der 71. Minute noch einmal eindrucksvoll, indem sie ihren vierten Treffer markierte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SG: Christina Tenzer, Melanie Lampe, Claudia Beyer, Annika Bunjes, Anne Gebken, Christine Carstens, Bianca Holters, Tina Schröder, Claudia Büttner, Birte Naber, Tanja Mönnich. Eingewechselt:  Ann-Kathrin Lameyer, Hanna Gebken, Julia Mönnich, Sonja Tietjen.

Kreisliga A: SG ESV/1. FC Nordenham - Eintracht Oldenburg 3:0 (3:0). Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie. Einziger Unterschied zwischen den Teams war die Chancenverwertung. „Wir haben unsere Möglichkeiten konsequent genutzt“, sagte Nordenhams Trainer Nico Verhoef. Lorena Opitz (10.), Lena Stührenberg (33.) und Jule Parohl (39) machten schon vor der Pause alles klar. Die Gäste aus Oldenburg spielten zwar gefällig, agierten aber in Tornähe harmlos. Außerdem offenbarten sie hinten Schwächen. „Und die haben wir genutzt“, sagte Verhoef. Nach der Pause verflachte das Spiel. Der ersatzgeschwächte FCN verwaltete den Vorsprung problemlos.

Coach Verhoef war nur bedingt zufrieden. „Wir haben zwar drei Punkte eingesackt, aber nicht gut gespielt.“ Vor allem das Spiel im Mittelfeld sei verbesserungswürdig.

SG: Martina Rudolph - Ricarda Wetsch, Sabine Meiners, Ilka Diekmann, Lena Stührenberg, Fenja Stache, Nadja Lippa, Stefanie Jordan, Lorena Opitz, Jule Parohl, Tatjana Otte. Eingewechselt: Kim Schau, Tatjana Panitzke.

SV Brake - AT Rodenkirchen 4:2 (1:1). Die ersatzgeschwächten Brakerinnen hatten zunächst riesige Probleme. „Wir konnten uns nur selten, eigentlich fast gar nicht, befreien“, sagte Coach Jonny Peters. Helena Odrian schoss den ATR in der 20. Minute verdient in Führung. Doch nur sechs Minuten später glich Nabila Hamijou mit einem direkt verwandelten Freistoß aus. „Der Ausgleich war schmeichelhaft“, sagte Peters.

Doch nach dem 1:1 steigerten sich seine Spielerinnen. Allerdings fehlte ihnen – wie auch den Gästen – die Durchschlagskraft.

Nach der Pause ging es rund. Zunächst schoss Nabila Hamijou das 2:1 für Brake (60.), dann fabrizierten die Gastgeberinnen, die an diesem Dienstag im Pokal in Sillenstede ran müssen, ein Eigentor (68.). Doch nur zwei Minuten später köpfte Laura Domasch eine Hamijou-Flanke zum 3:2 ein. Beide Teams hatten Chancen satt – aber einzig Nabila Hamijou konnte den Ball noch einmal ins Tor bugsieren (80.). „Am Ende war der Sieg verdient“, sagte Peters, während ATR-Coach Andreas Richter meinte, dass ein Remis gerecht gewesen wäre. „Aber wir haben das Tor einfach nicht getroffen.“

SVB: Silke Spohler, Djulia Vortmann, Katarina Dzambas, Lena Kemmeries, Susan Witte, Irina Katzendorn, Nabila Hamijou, Selina Schinkel, Kerryn Heise, Laura Domasch, Kira Rostalsk. Eingewechselt: Isabel Krummacker, Lan Jie Pham, Jennifer Müller.

ATR: Antje Kirchhoff, Tamara Odrian, Helena Odrian, Jana Denker, Jennifer Rabe, Geske Kaemena, Katrin Grube, Sonja Rakowski, Katharina Sagkob, Ilka Menke, Michaela Dürdoth. Eingewechselt: Leoni Bongartz, Jaquline Miele, Kira Fohrmann.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.