LEER /NORDENHAM

Steffen Brandau kämpft in seinem Einzel fast vier Stunden lang. Die Herren des TK Nordenham haben die Meisterschaft fest im Visier. LEER/NORDENHAM/ST - Während Mitaufstiegskonkurrent TV Moormerland am zweiten Spieltag der 1. Tennis-Bezirksliga in Aurich eine 1:5-Niederlage einsteckte, konnte die Erste Herrenmannschaft des TK Nordenham zwei wichtige Punkte beim TC GW Leer II entführen. Mit 4:2 sicherten sich die Gäste weiter die Tabellenführung. Der TK Nordenham II bleibt ebenfalls ungeschlagen, jedoch auch ohne Sieg: Im zweiten Heimspiel gab es in der 1. Bezirksklasse das zweite Remis.

Das Match des Tages lieferten sich in Leer Raffael van Deest und der Nordenhamer Steffen Brandau. Fast vier Stunden lang rangen sie um den ersten Einzelpunkt. Nachdem Brandau den ersten Durchgang mit 7:5 für sich entschieden hatte, gewann van Deest die zwei weiteren Sätze jeweils im Tie-Break. Währenddessen siegten auf dem Nebenplatz Jan Kalla und Steffen Trumpf. Diese Führung baute Niklas Brandes mit einer Deklassierung seines Gegners zu einem 3:1 nach den Einzeln aus.

Leer setzte in den Doppel auf eine Überraschung, denn Günter Wecke, eigentlich Mitglied der Ersten Mannschaft des TC, versuchte im zweiten Doppel mit allen erdenklichen Tricks das Nordenhamer Duo Kalla/Trumpf aus dem Rhythmus zu bringen. Doch mit einem knappen 6:4, 6:4-Erfolg stand der Gesamtsieg für den TKN fest. Da war es wenig tragisch, als Brandau an der Seite von Brandes nach seinem langen Einzelduell die nötige Kraft gegen die eigentliche Nummer eins und zwei des Gastgebers fehlte, womit der 4:2-Endstand für den TKN feststand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Duell der Zweiten Herrenmannschaft mit dem TV Varel war völlig offen wie vermutlich das Gros der Spiele in der äußerst ausgeglichenen 1. Bezirksklasse. Das einzige knappe Match verlor Mark Fitschen, der mit der sehr defensiven Spielweise seines Gegners im ersten Satz nicht zurechtkam. Nach einem konzentrierten zweiten Durchgang fehlten ihm in Satz drei die Kraftreserven. Auf dem Nebenplatz gewann unterdessen Marco Schnakenberg souverän mit 6:1, 6:3.

Im Topspiel konnte sich Marc Rudkoffsky zuerst überhaupt nicht mit der unorthodoxen Spielweise von Nils Pannemann anfreunden, kam dann aber immer besser ins Spiel und unterlag doch mit 0:6 und 4:6. Den 2:2-Ausgleich schaffte Thorsten Rasch: zwei Breaks, zwei Satzgewinne – das reichte.

Die Doppelpunkte wurden geteilt: Rasch/Schnakenberg verbuchten den dritten Zähler, während Rudkoffsky/Fitschen im ersten Doppel nach zwei umkämpften Sätzen den Kürzeren zogen.

TKN I: Steffen Trumpf 6:4, 7:6; Steffen Brandau 7:5, 6:7, 6:7; Niklas Brandes 6:0, 6:2; Jan Kalla 6:3, 6:0; Brandau/Brandes 3:6, 2:6; Trumpf/Kalla 6:4, 6:4.

TKN II: Marc Rudkoffsky 0:6, 4:6; Mark Fitschen 4:6, 6:4, 3:6; Thorsten Rasch 7:5, 6:4; Marco Schnakenberg 6:1, 6:3; Rudkoffsky/Fitschen 3:6, 4:6; Rasch/Schnakenberg 6:4, 6:4.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.