Friesland Der Titelverteidiger ist raus: Die Landesliga-Boßler aus Kreuzmoor sind in der zweiten Runde des Landespokals ausgeschieden. Sie verloren auswärts gegen den Ligarivalen Spohle mit 0:1. Im Pokalwettbewerb werfen acht Friesensportler pro Team.

Reitland II (Bezirksklasse) - Leuchtenburg (Bezirksliga) 6:4. Die Gastgeber nutzten ihren Heimvorteil. Die Gäste legten zwar mit der Holz vier Schoet und 72 Meter vor. Aber diesen Rückstand machten die Reitlander mit der Gummi (6,035) noch wett.

Spohle (Landesliga) - Kreuzmoor (LL) 1:0. Die Teams lieferten sich das von allen erwartete Duell auf Augenhöhe. Die Holz der Gastgeber gewann mit einem hauchdünnen Vorsprung von gerade mal 14 Metern. Die Entscheidung musste das Duell der Gummigruppen bringen. Die Spohler hatten mit einem Schoet und 90 Metern die Nase vorn. Für Spohle warfen Jens Stindt, Carlo Müller, Markus Praß, Henning Heinen (alle Holz), Marcel Frerichs, Sascha Hemme, Andreas Stindt und Thomas Siemen (alle Gummi). Für Kreuzmoor traten an Matthias Gerken, Stefan Runge, Christian Runge, Thomas Varenkamp (alle Holz), Manuel Runge, Christoph Müller, Thade Jabben und Rainer Schmidt (alle Gummi).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mentzhausen (Verbandsliga) - Halsbek (LL) 3:6. Die Holz der Gastgeber zeigte Klasse. Sie setzte sich durch (3,075). Aber dann ließ die Gummigruppe des Landesliga-Spitzenreiters die Muskeln spielen (6,075).

Seefeld (Kreisklasse Butjadingen) - Bohlenbergerfeld (Kreisliga N/W) 0:8. Die Gummi der klassentieferen Gastgeber zeigte einen guten Wettkampf. Sie lag an der Wende sogar mit 34 Metern vorn. Da lag die Holz aber schon mit vier Würfen zurück. Am Ende setzte sich der Favorit mit der Holz durch (8,029), die Gummigruppe gewann indes nur knapp (110 Meter).

Esenshamm (2. KK AMM/WAT) - Neustadtgödens (VL) 0:8. Die Esenshammer waren chancenlos. Der Favorit setzte sich sicher durch.

Streek/Hohenberge (1. KK AMM/WAT) - Schweewarden II (2. KL S/O) 4:0. Bittere Pleite für die Schweewarder: Schließlich waren sie als Favorit angereist. Die Holz verlor mit 17 Metern. Die Gummi musste drei Schoet und 140 Meter abgeben.

Hooksiel (1. KK N/W) - Abbehausen (BK) 0:1. Die Abbehauser kamen gerade eben noch ungeschoren davon. An der Wende lagen die Mannschaften gleichauf. Und es blieb spannend. Erst der letzte Wurf der Partie brachte die Entscheidung. Die Holzgruppe der Abbehauser Gäste gewann mit einem Schoet und sieben Metern. Deshalb konnte sie die knappe Niederlage der Gummi gerade noch so verkraften (43 Meter).

Waddens (1. KL S/O) - Cleverns (LL) 0:1. Die Butjenter verlangten dem haushohen Favoriten alles ab, obwohl der Leistungsunterschied satte vier Klassen betrug. Die Gäste siegten letztlich knapp: Die Holz holte einen Schoet und 47 Meter heraus, die Gummi legte 47 Meter nach.

Reitland III (3. KK AMM/WAT) - Spohle II (1. KL S/O) 0:4. Die klassentieferen Reitlander hielten gut mit. Die Holz der Gäste siegte knapp (1,063), die Gummi wurde ihrer Favoritenstellung gerecht (3,160).

Moorriem (BL) - Schweewarden (LL) 0:3. An der Wende lagen die Gäste jeweils ganz knapp vorn. Den Unterschied im Wesermarsch-Derby machte die Schweewarder Holzgruppe aus. Sie gewann mit drei Schoet und 119 Metern. Immerhin: Die Hausherren behielten im Duell der Gummigruppen mit einem 80-Meter-Vorsprung knapp die Oberhand.

Grabstede II (BK) - Bredehorn (LL) 0:7. Im Nachbarduell ließ der Favorit nichts anbrennen. Bredehorns Gruppen zeigten, warum sie in der höchsten Klasse werfen. Sie siegten klar (Holz: 4,065; Gummi: 3,005).

Fedderwarden (3. KK N/W) - Grabstede (LL) 0:26. Fedderwarden blieb nur die Freude, sich mal mit einem Landesligisten gemessen zu haben. Der Tabellenführer der 3. Kreisklasse wirft sieben Staffeln tiefer als Grabstede. Schon an der Wende führten die Gruppen des Favoriten klar. Grabstedes Holz gewann mit 14 Schoet und 29 Metern, die Gummi mit zwölf Schoet und 20 Metern.

Büppel (2. KL S/O) - Langendamm/Dangastermoor (1. KL S/O) 7:0. Büppels Sieg ist eine Überraschung. Schließlich werfen die Büppeler eine Staffel tiefer.

Osterforde (KL N/W) - Jever (KL N/W) 18:0. Beide Teams kennen sich aus dem Punktspielbetrieb in und auswendig. Deswegen ist Osterfordes Kantersieg schon überraschend.

Waddewarden (BL) - Zetel/Osterende (BL) 8:1. Spielentscheidend war die Holzgruppe der Gastgeber. An der Wende führte sie schon mit vier Würfen – und sie legte auf der Rücktour kräftig nach.

Garms (BK) - Altjührden/Obenstrohe (VL) 4:10. Eine Überraschung lag in der Luft. Die zwei Staffeln tiefer spielenden Garmser legten mit der Holz vier Schoet und 78 Meter vor. Aber die Gäste zogen dank eines Kantersieges der Gummi (10,050) in die nächste Runde ein.

Das Achtelfinale

Reitland II (BK) – Spohle (LL), Waddewarden (BL) – Altjührden/Obenstrohe (VL),

Osterforde (KL N/W) – Cleverns (LL), Spohle II (1. KL S/O) – Schweewarden (LL),

Bredehorn (LL) – Grabstede (LL), Büppel (2. KL S/O) – Bohlenbergerfeld (KL N/W),

Streek/Hohenberge (1. KK AMM/WAT) – Neustadtgödens (VL), Abbehausen (BK) – Halsbek (LL).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.