Wesermarsch Schwerer Schlag für den Schleuderballsport: Die Verantwortlichen des friesländischen Vereins TuS Grabstede haben wegen Personalproblemen ihre zweite (Landesliga) und dritte (Kreisklasse) Männermannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen. Unabhängig davon zeigte sich Landesligist BV Reitland in Topform. Er gewann am Freitag beim SV Altenhuntorf mit 15:0.

Landesliga: SV Altenhuntorf - BV Reitland 0:15. Beide Teams traten in voller Mannschaftsstärke an. Der Titelverteidiger machte von Anfang an Druck und legte bis zur Halbzeitpause schon neun Tore vor. Auch im zweiten Spielabschnitt diktierten die Gäste das Spielgeschehen. Zudem hatte der Aufsteiger nicht seinen besten Tag erwischt.

TSV Abbehausen - TuS Grabstede 0:3. Beide Mannschaften spielten in voller Mannschaftsstärke. Beim TSV war erstmals nach fünf Jahren Jan Pauls wieder dabei. Die Grabsteder gingen früh 1:0 in Führung. Mit diesem Ergebnis wechselten die Mannschaften die Seiten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Leichte Fehler der Gäste in der zweiten Halbzeit konnte der TSV nicht nutzen. Trotz der Niederlage führen die Grüngelben die noch nicht aussagekräftige Tabelle mit 6:2 Punkten an.

Bezirksliga: AT Rodenkirchen - BV Salzendeich 8:0. Beide Teams konnten nur sechs Spieler aufs Spielfeld schicken. Bei den Stadlandern, die mit 8:0 Punkten Tabellenführer sind, kam erstmals der Neuzugang Jörg Hartmann zum Einsatz.

Die Gäste spielten zuerst gegen den Wind – ein großer Nachteil: Der ATR sorgte bis zum Pausenpfiff mit dem 6:0 schon für die Entscheidung. Nach dem Seitenwechsel tat sich zunächst wenig. Es deutet sich an, dass die Salzendeicher, die schon im Vorjahr im Abstiegskampf steckten, erneut vor einen schweren Saison stehen.

SV Altenhuntorf II - Mentzhauser TV II 0:3. Am Anfang war die Partie offen. Dann schlugen die Gäste doch noch zu. Sie führten zur Pause mit 2:0. In der zweiten Halbzeit hielten die Hausherren mit platzierten Schockbällen gut dagegen.

Bezirksklasse: SV Rittrum - TSV Abbehausen II 0:5. Bis kurz vor der Halbzeitpause fand das Spiel fast ausschließlich zwischen den Anwurflinien statt. Dann setzten die Gäste einen Schockball über die zweite Reihe der Rittrumer hinweg und erzielten anschließend die 1:0-Pausenführung. In der zweiten Halbzeit mehrten sich die Fehler bei den Gastgebern.

AT Rodenkirchen II - TV Waddens 3:6. Die Gäste spielten in voller Besetzung, der ATR lief mit sieben Spielern auf, wobei drei aus der Ersten zum Einsatz kamen. Die Gastgeber spielten mit Rückenwind. Allerdings konnten sie den Vorteil nicht nutzen, weil sie viele Fehler machten. So lagen sie zur Pause nur mit einem Drei-Tore-Vorsprung vorne. Die Butjenter kamen im zweiten Abschnitt mit dem Spielball gut zurecht und drehten die Partie. Mit 6:0 Punkten weist Spitzenreiter TV Waddens noch eine weiße Weste auf.

KBV Altjührden - Oldenbroker TV 0:3. Die Gäste reisten mit nur sechs Werfern an. Die Lücken konnten die Gastgeber aber nicht ausnutzen. In der Partie zweier ebenbürtiger Teams ragte der Hauptfänger des OTV, Jens Brückmann, mit seinen Wurf- und Schockbällen heraus. Er entschied die Begegnung zu Gunsten der Gäste.

Kreisklasse: TSV Abbehausen III - Altenhuntorfer SV IV 0:7. Die Gastgeber boten sechs Aktive auf, während der ASV mit zehn Spielern anreiste. Mit Windunterstützung legten die Gäste bis zum Pausenpfiff vier Tore vor, während der TSV im zweiten Durchgang vom Rückenwind nicht profitieren konnte. Der ASV nutzte die Freiräume der in Unterzahl spielende Gastgeber aus.

BV Kreuzmoor - TV Waddens II 9:0. Die Gäste traten vollzählig mit einem sehr jungen Team (Durchschnittsalter: 25 Jahre) an. Wegen kurzfristiger Ausfälle konnten die Gastgeber nur sieben Spieler aufbieten, hatten das Spiel aber vom Anfang an im Griff.

Selbst der verletzungsbedingte Ausfall von Hauptfänger Tobias Müller beim Stand von 4:0 konnte problemlos kompensiert werden. Absteiger Kreuzmoor unterstrich mit dieser Leistung, dass er unbedingt sofort wiederaufsteigen will.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.