Brake Der Tabellenführer der Fußball-Landesliga hat am Sonntag beim SV Brake seine Duftmarke hinterlassen: Mit 0:3 (0:0) verloren die Schützlinge von Trainer Dennis Ley gegen den TuS Lingen. Fabian Thole (56.) und Dennis Tengen (58., 66.) hatten die Tore für den Aufsteiger aus dem Emsland geschossen.

„Irgendjemand hat mir zugerufen ,Du hast Zeit’. Darauf habe ich mich dummerweise verlassen,“ ärgerte sich der Braker Innenverteidiger Normen Hartmann mächtig über seinen schweren Fauxpas beim Stande von 0:1. Am Sechzehner stehend hatte er sich mit dem Abspiel zu viel Zeit gelassen. Zwei Lingener spitzelten ihm den Ball vom Fuß, und Dennis Tengen markierte frei vor dem Tor sicher das 2:0 für die Emsländer.

Hartmann war auch am 0:1 durch Thole beteiligt gewesen. Einen hart und platziert geschossenen Eckball köpfte Fabian Thole am kurzen Pfosten stehend zur Führung der Gäste ein. Hartmann und Torhüter Patrick Lahrmann, der einige Chancen des TuS mit prächtigen Reaktionen entschärfte, waren sich in dieser Szene nicht einig – aber nach der Partie einer Meinung: „So ein Ball ist schwer zu verteidigen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gästetainer Wolfgang Schütte war natürlich erfreut über die drei Zähler: „Wir haben Brake müde gespielt. Der SVB ist mit dem 0:3 doch gut bedient, wir haben gerade in der Schlussphase gute Torchancen ausgelassen.“

Die Emsländer agierten mit dem Selbstvertrauen eines Tabellenführers. Die Mannschaft war feldüberlegen und attackierte wiederholt bereits am gegnerischen Strafraum, so dass Brake nichts anderes übrig blieb, als die Bälle mehr oder weniger blind aus dem Strafraum zu schlagen.

Ley hatte seine Farben defensiv eingestellt. Die Viererabwehrkette zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um nicht ausgekontert zu werden. Dies gelang in der ersten Halbzeit mit Erfolg, denn Lingen schaffte es nur selten, vor dem Braker Tor gefährlich zu werden. Schütte schimpfte: „Bei uns fehlt das letzte Ding.“ Gemeint war der Torabschluss. Die Gastgeber hingegen warteten auf Fehler Lingens, um zu kontern. Fred Kwasi Ocloo (6., 42.) und Hartmann kamen zu Möglichkeiten, scheiterten aber an TuS-Torhüter Roman Frik – oder die Bälle verfehlten das Tor.

„Unser Trainer hat uns zur zweiten Halbzeit angewiesen, die defensive Taktik beizubehalten. Leider haben wir dann nach dem 0:1 zu schnell Druck aufbauen wollen. Das wurde dann gleich bestraft,“ sagte der verletzte Braker Mittelfeldspieler Christian Hillje. Aufgrund einer Innenbanddehnung am Knie wird er frühestens erst wieder in vier Wochen zur Verfügung stehen.

Nach dem Doppelschlag zum 0:2 war die Begegnung gelaufen. Brake gab sich zwar nie auf, doch außer einer Freistoßchance von Pascal Helmcke (86.), die Frik prächtig parierte, gab es keine weiteren ernsthaften Torchancen. Bei Brake waren die Spieler Sebastian Brehmer, Sascha Schwarze und Christopher Nickel angeschlagen in die Begegnung gegangen Die Braker Physiotherapeuten hatte in den Tagen vor dem Anpfiff eine Menge Arbeit. Fred Kwasi Ocloo zeigte eine gute Leistung in der Braker Offensive. Allerdings fehlte ihm bei seinen beiden Torchancen die nötige Ruhe im Abschluss.

SVB-Stürmer Dennis Pleus zeigte sich beeindruckt von den Lingener Innenverteidiger: „Das waren echte Kanten. Da war kaum was zu machen. Allerdings habe ich auch zu wenig Bälle gekriegt.“ Beide Mannschaften hatten mit einem 4:1:4:1-System gespielt. Dennis Ley war enttäuscht: „Wir hätten alle an unserer Leistungsgrenze spielen müssen. Nur dann wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Leider waren wir dazu nicht in der Lage.“

„Das war ein richtig starker Gegner“, sagte Lahrmann. Die passenden Schlussworte fand Brakes Fußballobmann Roland Schiefke: „Jetzt heißt es: Mund abwischen und das nächste Spiel beim TuS Esens gewinnen.“

Tore: 0:1 Thole (56.), 0:2, 0:3 Tengen (58., 66.).

SVB: Lahrmann - Lachnitt, Hoffmann (77. Luca), Hartmann, Grimm (60. Helmcke), Brehmer, Nickel (65. Cebulski), Hämsen, Schwarze, Ocloo, Pleus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.