NORDENHAM NORDENHAM/RG - Ihre Vorrunde im Wettbewerb um den Stadtmeisterpokal haben jetzt die Nordenhamer Gesellschaftskegler abgeschlossen. Das Finale des Turniers, das der Verein Nordenhamer Sportkegler zum fünften Mal ausrichtet, findet am Sonnabend, 18. Juni, auf den Kegelbahnen des Eintracht-Sportvereins statt.

Anders als in den Vorjahren sind die Veranstalter bei der fünften Auflage des Wettbewerbs mit der Beteiligung nicht zufrieden. In der Vorrunde gab in „Weserterrassen“ und im „Butjadinger Tor“ keine teilnehmenden Mannschaften. So gingen nur 25 Teams – gegenüber 38 im vergangenen Jahr – an den Start. Die Zahl der teilnehmenden Kegler sank von 184 auf 125.

Auf den Bahnen der Gaststätte Wetjen traten 12 Mannschaften (Vorjahr 18) an, von denen am Ende das Team von City-Süd siegte. Mit ingesamt 1165 Holz gewannen Dieter Kallenbach (296), Michael Schannen (296), Richard Ostendorp (295) und Wilhelm Decker (278) vor den „Hüttenscheichen“ (1148) mit Günter Schött (291), Thomas Schadwinkel (290), Rolf Rogel (284) und Bodo Debelts (283). Platz drei belegte „Ruhig weg“ (1142) in der Besetzung Dieter Buller (290), Erich Groothuis (287), Irmtraut Groothuis (283) und Karin Czychon (282) vor den „Maikäfern" (1111) mit Stefan Hübsch (293), Herbert Eltner (287), Manfred Laudien (269) und Horst Niklasch (262).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im ESV-Heim gingen wie im Vorjahr 13 Mannschaften an den Start. Die „Flotte Hand“ (1111) mit den Keglern Ilse Glaese (279), Dieter Kluger (279), Ilse Eilers (277) und Edlef Jessen (276) gewann knapp vor den „Eisenbahnern“ (1104) in der Besetzung Helmut Böning (283), Siegfried Hanisch (276), Joachim Klein (274) und Jürgen John (271). Dritter wurde das Team „Krumme 9“ (1094) mit Wolfgang Prüße (292), Günter Kuck (280), Peter Frische (265) und Ulrich Kühl (257), das sich ebenso wie die „Weißen Pudel" (1092) mit Heiner von Minden (288), Gertrud Hauke (275), Burkhard Hauke (269) und Henning von Minden (260) für den Endkampf qualifizierte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.