+++ Eilmeldung +++

Sommermärchen-Affäre um Fußball-WM 2006
Fifa verfolgt Verfahren gegen Beckenbauer und Co. nicht weiter

UPSCHöRT

Stefan Runge wurde zweimal unglücklicher Vierter und verpasste die Qualifikation hauchdünn. Jutta Ledebuhr scheiterte auch, stellte aber einen persönlichen Rekord auf. UPSCHÖRT/WMZ - Bei der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften dominierten die Ostfriesen in Upschört in allen Klassen deutlich. Gut aufgelegt war vor allem Frank Goldenstein (Blomberg), der als Einziger weit über die 80 Meter-Marke flüchtete. Unter den Nachwuchstalenten war es einmal mehr Dennis Goldenstein (Moordorf), der souverän sowohl mit der Hollandkugel als auch mit dem Kloot die Nummer eins im Friesischen Klootschießerverband (FKV) ist. Gegen starke Konkurrenz setzte sich bei den Frauen souverän Michaela Müller aus Reepsholt in beiden Disziplinen noch vor Sandra Schimanski aus Schweinebrück durch. Nicht nur mit einer Rekordbeteiligung, sondern vor allem mit Rekordweiten überraschte die weibliche Jugend. So schoss Silke Schonlau (Willen) mit einem sensationellen Höchstwurf von 51,70 Meter neuen persönlichen Rekord. Die Erfolgswerferin Anke Klöpper siegte im Feldkampf und steht auch mit dem Kloot im FKV-Aufgebot. Aus Butjadingen haben sich Christina

Damken aus Reitland (Feldkampf, Frauen) und Dirk Schomaker aus Fedderwadersiel (Standkampf, Männer) qualifiziert.

Männer I: Die ganz großen Kaliber und 90-Meter-Flüchter wie Hans-Georg Bohlken, Thore Fröllje, Jens Stindt und Detlef Müller fehlten.Neben dem amtierenden Deutschen Meister Frank Goldenstein gehörte einzig Dirk Schomaker aus Fedderwardersiel zum einstigen EM-Erfolgskader. Mit guten Flüchtweiten qualifizierten sich die Ostfriesen Roman Wübbenhorst (Eversmeer), Horst Dieling (Moordorf) und Friedrich Christians (Münkeboe/Moorhusen) gemeinsam mit Frank Goldenstein sowohl für den Feldkampf (Hollandkugel) als auch für den Standkampf (Kloot). Noch am Blomberger vorbei zog mit 0,30 Metern nach neun Wurf im Feldkampf Robert Djuren (Westeraccum).Das Nachsehen hatten die Feldkampfspezialisten Thomas Erdmann (Westeraccum), der deutsche Jugendmeister Tim Wefer (Mentzhausen), Bert Stroje (Schweinebrück) sowie Routinier Gerd Tammen (Wiesedermeer) die sich nur nach Metern geschlagen geben mussten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Frauen I: Die großen Erfolgsnamen setzten sich durch. In Superform gelang Michaela Müller (Reepsholt) der Doppelsieg mit Hollandkugel und Kloot vor Sandra Schimanski (Schweinebrück). Ihrem Namen als amtierende Europameister im Feldkampf machten Marina Kloster (Theener) und Christina Damken (Reitland) alle Ehre. Beide fahren mit zur Deutschen Meisterschaft.

Männliche Jugend: An Dennis Goldenstein (Moordorf) und Daniel Brungers (Münkeboe/Moorhusen) kam der B-Jugendliche Timo Petznik (Grabstede) noch nicht vorbei, zeigte sich als EM-Hoffnungsträger für 2008 allerdings in guter Verfassung und ist in beiden Disziplinen als Drittplazierter startberechtigt bei den Deutschen Meisterschaften. Unglücklicher Vierter wurde zweimal Stefan Runge (Kreuzmoor). Auch bei Niklas Wulf (Mentzhausen) und Hendrik Rüdebusch (Vielstedt-Hude) entschieden wenige Meter über das Aus. Als C-Jugendlicher legte Manuel Runge (Kreuzmoor) eine Superleistung hin. Im Feldkampf landete der Kreuzmoorer auf Platz sieben und im Standkampf mit einem Höchstwurf von 68,40 Metern sogar auf Platz sechs.

Weibliche Jugend: Blieb Silke Schonlau (Willen) im Feldkampf noch hinter der Erfolgswerferin Anke Klöpper (Münkeboe/Moorhusen), gelang ihr im Klootschießen der große Durchbruch. Mit einem Höchstwurf von sensationellen 51,70 Metern ist sie die Nummer eins im FKV-Kader vor Anke Klöpper (49,75) und Bianka Blum (Berumerfehn, 45,30). Auch wenn sich Jutta Ledebuhr nicht qualifizierte, konnte die Kreuzmoorerin jubeln. Über das Brett katapultierte sie den Kloot auf persönlichen Rekord (45,50) und wurde in beiden Disziplinen in einem starken Teilnehmerfeld Fünfte. Über eine Fahrkarte zur DM konnte sich erstmals Kathrin Blum aus Ostermarsch (Feldkampf) freuen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.