Wesermarsch Die in der 1. Kreisklasse spielenden Fußballer des ESV Nordenham rollen das Feld langsam aber sicher von hinten auf. Am Freitagabend gewann die Mannschaft von Trainer Thorsten Rohde das Heimspiel gegen den SV Brake III mit 6:1. Das Spitzenspiel zwischen dem TuS Jaderberg und dem 1. FC Nordenham II ist derweil ausgefallen. Regenfälle hatten den Anpfiff am Freitag unmöglich gemacht.

Und auch am Sonntag fiel eine Partie aus. Schiedsrichter Nils Möhlmann hatte sich nach der Besichtigung des Rodenkircher Kunstrasenplatzes dazu entschieden, das Spiel zwischen dem gastgebenden ATR und der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor nicht anzupfeifen. Wegen einiger geplatzter Nähte sei das Verletzungsrisiko zu groß, teilte er den Mannschaften mit. „Die Entscheidung kann ich nachvollziehen“, sagte Rodenkirchens Fußballobmann Michael Schmidt.

ESV Nordenham - SV Brake III 6:1 (0:1). Die Nordenhamer benötigten einen Weckruf in Form eines Gegentores, um auf Touren zu kommen. „Wie immer war es eine Standardsituation. Und wie immer haben wir gepennt“, sagte Thorsten Rohde. Aber danach lief es wie geschmiert – vor allem für Jan Cordes. Er drehte die Partie mit drei Toren vor der Pause. Immerhin: Zwischendurch hatte auch Olaf Speckels einmal einnetzen dürfen. Eine Minute nach dem Seitenwechsel war dann aber wieder Cordes an der Reihe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Sieg sei auch in der Höhe verdient, meinte Rohde. „Die Braker sind mit dem Ergebnis noch gut bedient. Sie sind phasenweise gar nicht aus ihrer Hälfte herausgekommen.“ Seine Mannschaft hingegen habe eine runde Leistung gezeigt. „Das hat Spaß gemacht.“

Tore:0:1 Mahmut Özek (15.), 1:1 Jan Cordes (27.), 2:1 Olaf Speckels (29.), 3:1, 4:1, 5:1 Jan Cordes (30., 40., 46.), 6:1 Felix Runge (56., Eigentor).

SG Burhave/Stollhamm - Spielvereinigung Berne II 5:0 (4:0). Burhaves Trainer Jürgen Penshorn sprach nach dem Spiel Klartext. „Das war eine äußerst einseitige Partie.“ Die Gäste aus Berne hätten nur einmal aufs Burhaver Tor geschossen. „Wir hätten auch 10:0 oder 12:0 gewinnen können“, sagte Penshorn.

Seine Mannschaft verzeichnete alleine fünf Aluminiumtreffer. „Außerdem hat alleine Lasse Blaschke sieben hochkarätige Chancen ausgelassen“, sagte Penshorn. Burhaves Trainer hatte aber noch ein großes Lob für Berne übrig. Die Gastgeber waren einer kurzfristigen Burhaver Bitte um eine Spielverlegung nachgekommen. „Das war wirklich sehr fair.“

Tore: 1:0, 2:0 Marcel Willms (20., 36.), 3:0 Kai Bahlmann (40.), 4:0 Bastian Stoffers (49.), 5:0 Nico Ölrichs (53.).

SV Brake II - TuS Elsfleth II 4:2 (1:2). Zwar sei das Ergebnis nach seiner Meinung gerecht. „Aber wir tun uns momentan sehr schwer“, sagte Brakes Trainer Daniel Drozlik nach der Partie. Philipp Winkler hatte Brake in Führung geköpft. Doch anschließend leisteten sich die Gastgeber zwei individuelle Fehler, die die Elsflether eiskalt bestraften. Die Gäste führten zur Pause mit 2:1.

„In der Kabine ist es dann nach langer Zeit mal wieder richtig laut geworden“, sagte Drozlik. Und offenbar hatte der Trainer nicht nur die richtige Lautstärke, sondern auch die richtigen Worte gewählt. Seine Mannschaft drehte die Partie und fuhr doch noch drei Punkte ein.

„Die Elsflether waren ab der 60. Minute platt, hatten aber auch mit zwei Verletzungen großes Pech“, sagte Drozlik. „Ich bin froh, dass wir so fit sind, dass wir immer noch nachlegen können.“

Tore: 1:0 Philipp Winkler (9.), 1:1 Raffael Haupt-Sewald (23.), 1:2 Malte Knop (33.), 2:2 Christoph Hilpert (50.), 3:2 Ozan Akgül (71.), 4:2 Mentz (90.).

Rote Karte: Eyüp Atli (90., Elsfleth).

1. FC Nordenham III - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne 1:5 (0:3). Die erste große Chance der Partie hatten die Gastgeber – aber sie vergaben sie. Das rächte sich: Die SG war anschließend am Drücker und schlug vor der Pause noch dreimal zu. Damit hatte sie das Spiel schon entschieden.

Allerdings war nicht alles Gold, was glänzte: „Spielerisch war das meiner Meinung nach ein bisschen zu wenig“, sagte SG-Coach Glenn Miller. In einigen Phasen des Spiels habe seine Mannschaft grundlos die Spielkontrolle abgegeben und sich zu viele Fehlpässe geleistet. „Alles in allem bin ich jedoch zufrieden.“

Tore: 0:1, 0:2 Paul Hemken (18., 35., Foulelfmeter), 0:3 Thorsten Büsing (38.), 1:3 Thomas Kattau (50.), 1:4, 1:5 Hemken (66., FE, 78.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.