NORDENHAM

Guter Kampfsport wurde in Nordenham geboten. Die Niedersächsische Elite ließ sich aber kaum blicken. NORDENHAM/WMZ - Die Landesmeisterschaften im Sidokan-Karate fand in Nordenham in der Sporthalle Mitte statt. Ausrichter war die Karate-Abteilung des SV Nordenham unter der Leitung von George Pantelis (7. Dan) und Charly Baumann (4. Dan). Als Hauptkampfrichter fungierten der mehrmalige Europameister Mahmoud Harb und Charly Baumann.

Da unter den knapp 50 Teilnehmern nur einige wenige Kämpfer aus Ofenerdiek, Bad Zwischenahn, Oldenburg und Ofen vertreten waren, glichen die Landesmeisterschaften eher einer Vereinsmeisterschaft. Dennoch waren die Kämpfe sehenswert und die Freude über gute Leistungen und den Gewinn des Siegerpokals groß. „Die Kämpfer, die an den Start gegangen sind, haben sehr guten Sport geboten“, betonte Andreas „Charly“ Baumann vom SV Nordenham.

Da die Kämpfe im Semikontakt, also nur mit geringer Körperberührung ausgeführt wurden, so gab es bei einem Treffer jedes Mal eine Unterbrechung, damit die Kampfrichter dies offiziell an den Punktrichtertisch weitergeben konnten. So kamen bei den überwiegend jugendlichen Kämpfern auch gar keine Aggressionen auf, was im Sidokan-Kampfsport auch nicht gewünscht wird. Sehenswert war der Kampf der jüngsten Teilnehmer, Chantall (fünf Jahre) und Carmen Krüger (sieben), den die ältere der beiden Geschwister gewann.

Hier die Platzierungen der SVN-Kämpfer: Mädchen, bis 25 kg: 1. Carmen Krüger, 2. Chantal Krüger; bis 45 kg: 1. Lisa Röpke, 2. Carolin Respondek, 3. Maren Freidank.

Frauen, Unterstufe: 1. Tanja Seliger, 2. Birgit Labs, 3. Khadija Thiele.

Jungen, bis 35 kg: 1. Pascal Nowack,2. David Grünefeld, 3. Che Krüger; bis 50 kg: 1. Jan Holas, 2. Lawrence Momenthal, 3. Alexander Manshold; Mittelstufe: 1. Yasin Aysel, 2. Erhan Aysel, 3. Kevin Jensen.

Männer, Unterstufe: 1. Ralf Hucke, 2. Thomas Seliger, 3. Klaus Hollas; Mittelstufe: 1. Kadri Yünel, 2. Jürgen Tetenborg, 3. Jens Kleinschmid.

In der Oberstufe lieferten sich zum Abschluss Farhad Chaker (SV Ofenerdiek) und Murat Erhan (SVN) ein packenden und technisch hochwertigen Kampf im Vollkontakt, den Farhad erst in der Verlängerung für sich entscheiden konnte. Das Publikum zeigte sich begeistert angesichts der tollen Techniken, die die beiden Kämpfer in diesem Fight zeigten. Da nach Ablauf der Kampfzeit sich das Kampfgericht auf keinen Sieger einigen konnte, entschied in der Verlängerung der nächste Treffer, den Farhad mit sauberem Fußkick setzte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.