BRAKE Dumm hätten die Fußballspieler des Bezirksoberligisten SV Brake geschaut, wenn sie in einer sehr einseitigen Begegnung gegen das Schlusslicht VfL Löningen in der 89. Minute noch das 2:2 kassiert hätten, denn nach einem Stellungsfehler von Julian Schneider drosch der Löninger Dennis Witt freistehend das Leder dem Braker Torhüter Martin Thiele in die Arme. So blieb es bei einem mühsamen 2:1-Sieg für Gastgeber Brake, der anhand der vielen vergebenen Tormöglichkeiten weitaus höher hätte ausfallen müssen.

„Selbst gestandene Akteure wie Stephan Borchardt ließen beste Torchancen aus. Zunehmend schob sich daher der Frust durch meine Mannschaft“, grantelte der Braker Trainer Gerold Steindor. Die Tore für die Hausherren markierten John-Dieter Thöle (34.) und Stefan Diekmann (49.) mit einem verwandelten Foulelfmeter, nachdem Stefan Elver zuvor im Strafraum gefoult worden war. Elver bekam von Steindor ein Lob erteilt: „Er zeigte die notwendige Laufbereitschaft.“

Löningen gelang der Anschlusstreffer in der 86. Minute durch Holger Lampe. Der Treffer fiel aus einem eher harmlos vorgetragenen Angriff. Völlig abwesend schien in dieser Szene die Braker Abwehr gewesen sein, denn gleich drei Gästespieler standen frei am Torraum. Die Blamage wäre perfekt gewesen, hätte Witt kurze Zeit später bei seiner Großchance den Ausgleich erzielt. „Ich zolle meiner jungen Elf Respekt, da sie auch mutig nach vorne gespielt hat und sogar die Chance zum Ausgleich hatte“, sagte VfL-Trainer Jan Paul. Sein Spielführer Thorsten Willen ergänzte: „Bei einem 2:2 hätten wir sicherlich mächtig gefeiert.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Steindor war mit dem Auftreten seiner Elf nur in der ersten Halbzeit zufrieden: „Da haben wir über die Flügel agiert.“ Erzürnt war er über das Pensum seiner Mittelfeldstrategen: „Die haben sich nach der 2:0-Führung versteckt. Meiner Abwehr fehlten im Spiel nach vorne die Anspielstationen.“ SVB-Spielführer Nico Petrillo meinte: „Bei uns steckt der Wurm nicht erst seit heute drin. Wir können es doch alle viel besser.“ Das Nachholspiel gegen den SV Vorwärts Nordhorn bestreitet der SVB bereits an diesem Sonnabend um 17 Uhr. Das Viertelfinalspiel im Bezirkspokal des SV Brake beim Heidmühler FC verschob Staffelleiter Werner Busse ins Jahr 2009.

SVB: Thiele; Sekulic, Petrillo, Oltmanns, Schneider, Diekmann; Johanning, Schröder, Elver, Borchardt, Thöle.

Tore: 1:0 Thöle (34.), 2:0 Diekmann (49., Foulelfmeter), 2:1 Lampe (86.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.