Brake /Abbehausen Die Fußballerinnen des SV Brake haben einen Traumstart in die Bezirksliga-Saison 2014/2015 erwischt. Der Aufsteiger gewann am Wochenende das Heimspiel gegen den VfL Wildeshausen mit 7:1. Mitaufsteiger TSV Abbehausen gelang derweil eine kleine Überraschung: Das Team des Trainerduos Reiner Ahlers/Holger Schüler spielte gegen den Post SV Oldenburg vor heimischer Kulisse 1:1 (1:0).

SV Brake - VfL Wildeshausen 7:1 (3:1). Die Brakerinnen traten ersatzgeschwächt an. Also war Coach Peters zu Umstellungen gezwungen – so rückte Abwehrspielerin Sarina Büsing ins Tor. Zwar lief es im ersten Durchgang holprig, dennoch trafen Jenny Corssen (15., 41.) und Selina Schinkel (16.). Doch Wildeshausens pfeilschnelle Kyra-Lisan Meyer machte den Brakerinnen das Leben schwer und erzielte in der 45. Minute das 1:3.

Nach der Pause riefen die Brakerinnen endlich ihr Leistungsvermögen ab. Angeführt von der starken Kerryn Heise spielten sie sich Chance um Chance heraus. Ivana Rostalski (48.), Corssen (58.), Anna Bartsch (68.) und Heise (75.) legten nach.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Peters lobte zwar den Charakter seiner Mannschaft. Gegen nie aufgebende Wildeshauserinnen habe sie aber nur in der zweiten Halbzeit voll überzeugt. „Wir müssen uns steigern, um gegen andere Teams zu bestehen.“

SV Brake: Sarina Büsing - Lena Kemmeries, Angelina von Waaden, Liza Seelemeyer, Kira Rostalski, Jennifer Corssen, Monika Slota, Selina Schinkel, Kerryn Heise, Katarina Dzambas, Anna Bartsch. Eingewechselt: Ayleen Förster, Kerstin Busse, Ivana Rostalski, Irina Katzendorn

TSV Abbehausen - Post SV Oldenburg 1:1 (1:0). Reiner Ahlers wusste nicht so recht, was er von dem Ergebnis halten sollte. „Hätte mir im Vorfeld der Partie jemand gesagt, dass wir gegen den Post SV unentschieden spielen, hätte ich das sofort unterschrieben.“ Doch gegen den Vorjahresdritten wäre mehr drin gewesen. „Wir hätten schon zur Pause mit 3:0 führen können“, sagte Ahlers. Aber in der ersten Halbzeit traf nur Samantha Müller. Sie hatte Oldenburgs Torhüterin mit einer Bogenlampe überrascht (30.). Dagegen scheiterte Chiara Böschen zweimal aussichtsreich, während Oldenburg gar keine zwingenden Möglichkeiten hatte.

Auch nach dem Seitenwechsel spielten sich die Gastgeberinnen gute Chancen heraus. Aber die Oldenburgerinnen steigerten sich und tauchten ebenfalls gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. TSV-Torhüterin Nathalie Mertens hielt zunächst die Führung fest. Aber in der 83. Minute war sie machtlos: Jennifer Raschke verwandelte einen umstrittenen Foulelfmeter zum 1:1-Endstand.

„Aufgrund der ersten Halbzeit ist das 1:1 zwar ärgerlich. Dennoch bin ich mit dem Auftakt zufrieden“, sagte Ahlers und lobte Sarah Kruse, die die ehemalige Rodenkircher Torjägerin Geske Kaemena ausgeschaltet hatte.

TSV Abbbehausen: Nathalie Mertens - Sarah Kruse, Sabrina Hannebohn, Lisa-Marie Bultmann, Chiara Böschen, Samantha Müller, Merle emmert, Sarah Joachimsthaler, Alkje Dettmers, Sarah Bruns, Alexa Kasper. Eingewechselt: Pia Ahlers, Carmen Schlack, Laura Janßen.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.