ELSFLETH Nach dem 4:3 (2:3)-Erfolg bleibt der SV Eintracht Wiefelstede nicht nur Spitzenreiter in der Fußball-Kreisliga V sondern auch im Jahr 2008 ohne Pflichtspiel-Niederlage. Aber dieser Rekord hing am seidenen Faden. Der Neuling TuS Elsfleth wurde seinem Ruf gerecht, zu Hause eine Macht zu sein.

Gästetrainer Daris Mandok hatte extra davor gewarnt und kam sich nach 31 Minuten ziemlich veräppelt vor. Da führte der TuS Elsfleth, der wohl seines bestes Kreisligaspiel überhaupt ablieferte, wie Pressesprecher Hergen Speckels betonte, völlig verdient mit 3:0. Elsfleth konterte exzellent, vor allem Marcel Freier als Sturmspitze aber auch die schnellen Tobias Klimat und Dawian Walter glänzten. Dennis Mende lieferte als Manndecker eine starke Partie ab und kurbelte in den letzten 20 Minuten das Spiels TuS an, um den Rückstand noch wettzumachen.

Dies wäre wohl nicht erforderlich gewesen, wenn Marcel Freier, der wegen Meckerns schon die Gelbe Karte hatte, den Ball nicht weggeschlagen hätte und per Ampelkarte aus dem Spiel musste (35.). Unmittelbar danach verkürzte Bernd Hobbie auf 1:3 und erzielte kurz vor der Pause das 2:3. Wiefelstede hatte Mut gefasst und kam nach der Pause per Doppelschlag von Tiki Roka (68., 71.) zum schmeichelhaften 4:3.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der TuS kämpfte unvermindert weiter, auch wenn Dawian Walter per Ampelkarte vom Platz musste (69.), zuvor hatte Karsten Imort (51.) bei den Gästen die „Ampel“ gesehen. Die Schlussphase gehörte Elsfleth. Der eingewechselte Daniel Rieken hätte vier Minuten vor Schluss nur etwas überlegter abschließen müssen, dann wäre der TuS mit einem mehr als verdienten 4:4 aus diesem verrückten Spiel gegangen.

TuS: Albrecht; Mende, St. Behrens, Puls, I. Bal (72. Rieken), Gerrits, Klimat (72. Dröge), Walter, Knutz (54. Meyer), M. Haupt (72. R. Haupt), Freier.

Tore: 1:0 Freier (13.), 2:0 Klimat (18.), 3:0 Walter (31.), 3:1, 3:2 Hobbie (36., 44.), 3:3, 3:4 Roka (68., 71.).

Gelb-Rote Karten für Freier (35.) und Walter (69., beide TuS) sowie Imort (51., SVE).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.