Stadland Die in der Kreisliga IV spielenden Stadlander Fußballmannschaften sind am Sonntag leer ausgegangen. Die SG Schwei verlor ihr Heimspiel gegen die Bezirksliga-Reserve des STV Voslapp unglücklich mit 0:1 und verschoss dabei sogar einen Elfmeter. Der AT Rodenkirchen hatte beim 0:4 gegen den Dritten WSC Frisia Wilhelmshaven keine Chance.

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - STV Voslapp II 0:1 (0:1). Schweis Trainer Heinz Ullrich empfand die Niederlage als „ein bisschen mehr als ärgerlich“. Die Gäste bestimmten zwar die erste Halbzeit und gingen kurz vor dem Pausenpfiff mit 1:0 in Führung, doch aufgrund der starken zweiten Hälfte hätte sein Team ein Unentschieden verdient gehabt. Chancen waren vorhanden, nur genutzt wurden sie nicht. So vergab Flemming Hardt einen an Bastian Gerdes verursachten Foulelfmeter (62.). Und als die Stadlander in der 76. Minute doch mal trafen, war der Schiedsrichter dagegen. Sven Speckels soll bei seinem Tor im Abseits gestanden haben. „Selbst der Linienrichter hat seine Fahne nicht gehoben“, sagt Ullrich, der keine Abseitsposition erkannt haben will. „So ist das eben, wenn man unten steht. Wir haben bis zuletzt alles gegeben, aber trotzdem wieder verloren“, meinte er.

Tor: 0:1 Frerichs (45.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SG Schwei: Pöpken - Lippert, V. Brüning, Deharde, Stellmacher - Gerdes, Speckels, M. Ostendorf (70. Scherweit), Patz (80. Scheltwort) - Hardt (85. Roolfs), Ullrich (46. P. Brüning).

AT Rodenkirchen - WSC Frisia Wilhelmshaven 0:4 (0:1). Die Hausherren begannen defensiv, fingen sich aber trotzdem schon in der 12. Minute das 0:1 ein. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Rohde hielt für den Rest der ersten Halbzeit zwar ganz gut mit, hatte aber bis auf einen Lattenkopfball von Mohammed Yassin (40.). keine großen Torchancen.

Begünstigt durch den schnellen Treffer zum 2:0 direkt nach der Pause dominierte Frisia den zweiten Durchgang. Rohde versuchte mit der Einwechslung der beiden Offensivkräfte Jeffrey Blum und Sören Maas entgegen zu wirken. Doch die Gäste erspielten sich viele Konterchancen, die sie in der Schlussphase zum 4:0 nutzten. Vorher hatte ATR-Torwart Christopher Mertins noch mehrmals gerettet.

Tore: 0:1 Schmidt (12.), 0:2 , 0:3 Voss (48., 84.), 0:4 Chakroun (90.).

ATR: Mertins - Ostendorf, Blohm, Behrens, Rabe, M. Schwarze (70. Maas), Yassin (62. Blum), Schnitger, R. Schwarze, Penshorn (80. Metz), Luga.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.