ESENSHAMM Fußball, Männer, Bezirksliga: TV EsenshammSV Brake (Sonnabend, 10. September, 16 Uhr, An der Schule). Vor einer Woche wäre das Wesermarschderby das Spitzenspiel in der Bezirksliga gewesen, doch nach den Niederlagen des TV Esenshamm in Obenstrohe (1:5) und des SV Brake mit 0:1 gegen Spitzeneiter TSV Oldenburg kommt es nun zum Verfolgerduell. Wer wird den Frust über die letzte Niederlage am schnellsten überwunden haben, dürfte eine der Fragen werden, nachdem sich die personelle Lage beim SV Brake entzerrt hat.

Zunächst drohte Trainer Michael Rickers der komplette Umbau der Abwehr, doch nun sagten Arthur Hoffmann und auch Nico Petrillo, der sein Schicht tauschen konnte, für das Derby zu. So können nur der gesperrte Norman Hartmann, der sicher allzu gerne bei seinem Ex-Klub angetreten wäre, sowie Urlauber Stefan Janßen nicht dabei sein. Ob im Angriff Denis Tanriverdi (Grippe) mitwirken kann, bleibt offen. „Wir werden sicherlich defensiver als zu Hause ausgerichtet sein, denn Esenshamm verfügt über eine starke Offensive“, so Rickers, der hofft, dass sich seine Mannschaft nun wieder spielerisch verbessert präsentieren kann.

Beim TV Esenshamm gibt es kaum personelle Probleme, denn Max Schümann ist wieder an Bord. Ob er von Beginn an spielt, ließ Trainer Harald Diekmann offen. Ausfallen wird lediglich Neel Martens, dessen Fußprobleme Anfang kommender Woche genauer untersucht werden sollen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir werden wie in Obenstrohe versuchen, Druck zu entwickeln. Denn trotz des 1:5, als uns der Gegner schulmäßig vormachte, wie man Chancen verwertet, waren wir keineswegs chancenlos“, sieht Diekmann vor allem in der Verwertung der Möglichkeiten den entscheidenden Punkt in diesem Derby. „Brake hat durchaus Probleme in der Defensive, das müssen wir nutzen, aber auch auf die Angriffe über die linke Seite durch Arthur Hoffmann vorbereitet sein", will Diekmann hier Marcel Göddert der Angriffslust des Brakers entgegen setzen. Da beide Teams punktgleich sind und nur durch das Torverhältnis um vier Ränge getrennt sind, würde der Sieger den Anschluss zur Spitzengruppe behalten können.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.