Salzendeich Es ist ohne Zweifel der ganz große Höhepunkt für alle Generationen in der kleinen und schmucken Ortschaft Salzendeich: das Dorffest. Und es wurde mit der Dorfbevölkerung aus den aktiven Vereinen und weiteren Besuchern zwei Tage lang zünftig gefeiert.

Organisiert wird die Veranstaltung immer abwechselnd vom Boßelverein oder der Feuerwehr. Und in diesem Jahr war der Boßelverein am Zug, der mit Vereinswirt Jürgen Engelbert die Veranstaltung mit einer Zeltfete eröffnete.

Starker Auftakt

Da war es eine angenehme „Pflicht“ nach dem „Schwof“ in die Sektbar „Zum Lüntchenbusch“, die reichlich mit Birkensträuchern ausgestattet war, einzukehren. Erfreulich gut wurde die Auftaktparty mit rund 180 Besuchern angenommen. Der Boßelvereinsvorsitzende Jan-Dirk Meyer zeigte sich erfreut: „Das Zelt war proppenvoll und die Stimmung bestens bis weit nach Mitternacht.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Sonntag startete pünktlich um 13 Uhr der Festmarsch durch den Ort mit dem Musikzug Burgdorf Ovelgönne voran. Wiederum mit einer starken Abordnung war auch der Boßelverein Delfshausen aus der benachbarten Gemeinde Rastede vertreten. Vorher hatten schon die Boßelfreunde ihre Majestäten und Gefolge mit von einem Lanz-Bulldog gezogenen Planwagen abgeholt.

Nach der Begrüßung des Königshauses verkündete Jan-Dirk Meyer die Wohlfühl-Pause „Schlucktied“. Am Fußmarsch durch den Ort nahmen auch Bürgermeister Christoph Hartz (parteilos), der stellvertretende Landrat Dieter Kohlmann (CDU) sowie die Ratsherren Wolfgang Hübenthal, Gunther Hellwig (CDU) und Gerold Hauerken (FDP) teil.

Wo die Könige und Königinnen wohnen, ist für alle durch die formschön gebundenen Girlanden weithin sichtbar. Hier standen bereits beim Aufstellen die ersten kleinen Feste in der Woche mit den Nachbarn und den Friesensportlern auf dem Programm.

Schmucke Girlanden

Nette Begrüßungsworte im Festzelt überbrachte Bürgermeister Christoph Hartz mit einem dicken Lob: „Hier ist Gemütlichkeit beim Dorffest angesagt. Alle halten zusammen und das Engagement für das Fest wird hier noch groß geschrieben.“

Jan-Dirk Meyer nahm die feierliche Proklamation der Boßelmajestäten sowie die Nennung der Ergebnisse im Drei- und Fünfkampf vor. Der Dreikampf besteht aus den Disziplinen Weideboßeln, Klootschießen und Schleuderball. Beim Fünfkampf ist das Straßen-, Weide- und Tonnenboßeln sowie der Schleuderballweitwurf und Klootschießen angesagt. Beim Tonnenboßeln liegt in einer festgelegten Entfernung vom Abwurfpunkt eine Tonne, durch die man werfen muss.

Drei- und Fünfkampf

In zehn Altersklassen (weiblich/männlich) wurden die „Könige“ , mit jeweils zehn Wurf ermittelt. In der Hauptklasse der Frauen lag erneut das „Dreigestirn“ aus dem Vorjahr vorn. Königin wurde erneut Sabrina Holste mit 917 Metern, gefolgt von den Hofdamen, der Vorjahresdritten Nina Cordes (814 m) und Antje Bunk (797 m).

In der Männer-Hauptklasse ist Markus Bunk (1094 m) der neue König. Der Vorjahreskönig Lars Buchholz warf mit 1113 m aber noch weiter. Nach den Vereinsstatuten, als König gilt ein Vorgaben-Handicap, reichte es damit aber nur zum 1. Ritter vor dem 2. Ritter Stefan Harms (970 m). Erstmals in der Männer-Altersklasse ab 45 Jahre legte der amtierende Ritter Thomas Tietjen mit 1158 Meter die größte Königsweite aller Teilnehmer vor.

Beim Frauen-Dreikampf siegte erneut Sabrina Holste (183 Punkte), gefolgt von Miriam Fladung (141) und Nina Cordes (140). Bei den Männern gewann Sven Oltmanns (358) vor Hendrik Menke (343) und Jan-Gerd Menke (314). Im Fünfkampf wurden auch in zehn Altersklassen die Sieger ermittelt. Die Topleistungen riefen bei den Männern I Lars Buchholz (1479 Punkte) und Markus Bunk (1439) ab. Als Königin lag Sabrina Holste (1138) vorn, gefolgt von Nina Cordes (1000). Erfreulich waren auch die Punktzahlen der Jugendlichen Jonathan Meyer (1324) und Nico Bärwinkel (1253).

Mit dem Ehrentanz eröffnete das Königshaus den Tanznachmittag. Die besten Plätze von „Jung und Alt“ wurden unter der riesigen Blutbuche im herrlichen Garten des Vereinslokals eingenommen.

Musikzug in Aktion

Für die Kinder wurde eine Kinderbelustigung an den verschiedenen Stationen geboten. Für stimmungsvolle musikalische Unterhaltung sorgte zunächst der Musikzug Burgdorf Ovelgönne und dann bis zum Festausklang DJ Patrick Menke. Das Ganze wurde mit einer reichhaltigen Tombola abgerundet. Über den Hauptgewinn – ein Fahrrad – konnte sich der Rasteder Lars Bargmann freuen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.