WESERMARSCH Frauen, Fußball, Kreisliga A: SV GotanoSG Großenmeer/Bardenfleth 0:3 (0:0). Obwohl sie notgedrungen mehrere Stammspielerinnen durch Kräfte aus der Zweiten Mannschaft und der Jugend ersetzen mussten, gaben sich die Frauen der SG Großenmeer/Bardenfleth in Gotano keine Blöße. Mit 3:0 entschied der Spitzenreiter das Spiel für sich und steht weiterhin souverän mit elf Punkten Vorsprung vor TuS Büppel II auf Tabellenplatz eins der Kreisliga A.

Zwar gehörte den Gastgebern des SV Gotano die Anfangsphase, doch nachdem sie langsam ins Spiel gefunden hatten, entwickelte sich das Duell ausgeglichen, jedoch ohne hochkarätige Torchancen für beide Teams. Erst in der zweiten Hälfte bauten die Gäste mehr Druck auf und wurden belohnt durch Tore von Birte Naber (57.) und Tanja Mönnich (79.). Gotano vergab eine hochkarätige Möglichkeit in der Schlussphase, die das Spiel vielleicht noch einmal spannend gemacht hätte, ehe Claudia Büttner per Kopfball zum 3:0 in der 90. Minute alles klar machte.

Tore:0:1 Birte Naber (57.), 0:2 Tanja Mönnich (79.), 0:3 Claudia Büttner (90.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Büppel II – SG ESV/1. FC Nordenham 3:1 (1:1). Für die Frauen der SG ESV/FC Nordenham gab es gegen die zweite Vertretung des TuS Büppel wenig zu holen. Gespickt mit einigen Frauen, die schon beim TuS Büppel Regionalliga-Erfahrung sammeln konnten, nahm der Gastgeber und Tabellenzweite das Heft in der Anfangsphase sofort in die Hand und drängten den Gast aus Nordenham klar in die Defensive.

Nicht überraschend fiel dann auch der Führungstreffer in der 17. Minute durch Julia Jechiner. Jetzt wachten die Nordenhamerinnen auf. Nina Reck schnappte sich das Leder und startete einen Sololauf über das halbe Feld. Als sie dann auch noch die gut positionierte Pia Büsing sah, stand es in der 22. Minute 1:1 nach einem tollen Schuss aus 22 Meter. Das Ergebnis in dieser Phase war eher schmeichelhaft, doch ab dem 1:1 konnte Nordenham, zumindest bis zur Pause das Spiel offen gestalten.

Verletzungsbedingte Ausfälle durch Ilka Diekmann (zentrale Defensive) und Ute Dorn (zentrales Mittelfeld) brachten Büppel in der zweiten Hälfte wieder in den Vorteil. Lena Rosin erzielt für Büppel nach einer Einzelleistung das 2:1. Hier hätte sich Trainer Rainer Wittje etwas mehr Cleverness gewünscht, dann wäre dieses Tor zu verhindern gewesen. Das 3:1 (75.) entsprang eher einer Zufallsproduktion, als ein von der Torlatte zurück springender Ball von Julia Jechiner unhaltbar per Kopf aus kurzer Distanz eingenetzt wurde.

Das Spiel schien entschieden, aber die SG kämpfte, schnürte Büppel ein und bekam noch einige Chancen. Doch mehr als ein Lattentreffer von Pia Büsing sprang nicht mehr heraus. Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf zwar nicht entsprochen, wäre aber wegen der starken Schlussviertelstunde möglich gewesen.

Tore: 1:0 Julia Jechiner (17.), 1:1 Pia Büsing (22.), 2:1 Lena Rosin (58.) 3:1 Julia Jechiner (75.)

Kreisliga B: ESV Elsfleth/BerneSV Eintracht Wiefelstede 3:2 (3:2). Es war ein ebenso spannendes wie wichtiges Spiel, zum dem die Frauen des ESV Elsfleth/Berne mit nur zehn Spielerinnen gegen den SV Eintracht Wiefelstede antraten. Es waren nur drei Punkte, die den Tabellensechsten aus dem Ammerland vom Viertplatzierten Elsfleth/Berne trennten. Beflügelt durch den 9:2-Sieg im Hinspiel ging Wiefelstede auch prompt mit 1:0 in Führung (11.). Aber Saskia Mantwill glich nur wenige Minuten später aus (17.).

Die in Überzahl spielenden Gäste gingen erneut in Führung (24.), die Mantwill ein zweites Mal zunichte machte (35.). Sie war es auch, die den kämpferischen ESV mit dem 3:2 zum ersten Mal in Front schoss (41.). In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, doch Tore fielen keine mehr, so dass Saskia Mantwill als herausragende Spielerin den ESV im oberen Tabellendrittel festigte.

Tore: 0:1 (11.), 1:1 Saskia Mantwill (17.), 1:2 (24.), 2:2, 3:2 Saskia Mantwill (35., 41.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.